TV-Männer bleiben unbesiegt und Nickolay Werner Damen-Coach

Hansjoachim Nickolay

WERNE - Hans-Joachim Nickolay bleibt Trainer der Handball-Damen des TV Werne – die Werner Kreisliga-Männer weiter seit Oktober ungeschagen.

Dass Nickolay weiter macht, darauf verständigte sich der 55-Jährige, der zu Saisonbeginn den Bezirksligisten übernahm, mit TV-Handball-Chef Markus Steinhoff und Damenwartin Stefanie Goletz. „Wir waren uns schnell einig, zusammen weiter zu machen“, erklärte Nickolay. Aktuell steht der TV Werne auf dem vierten Platz. „Das war mit unserer dünnen Personaldecke so nicht zu erwarten“, meinte der Coach, der sich für die neue Saison hohe Ziele setzt: „Wir können jede Mannschaft in der Liga schlagen und wollen in der nächsten Spielzeit oben angreifen.“

Aktuell laufen Gespräche mit den Spielerinnen des aktuellen Kaders. Auch über Neuzugänge denken Trainer und Vorstand nach.

Kreisliga, Hellweg: TV Werne – Soester TV III 32:32 (16:17). Tobias Schröder rettete dem gastgebenden Tabellenfünften am Abend Sekunden vor dem Ende mit seinen einzigen Treffer einen Punkt und damit den Fortbestand einer vorzeigbaren Serie: Zum neunten Mal in Folge blieben die Werner ungeschlagen.

Trainer Bernd Hüttemann war dennoch unzufrieden, bemängelte ein von Fehlern geprägtes Spiel seiner Mannschaft: „Soest hat einen Punkt gewonnen, wir haben einen verloren. Wer 32 Tore macht, muss so ein Spiel gewinnen“, sagte er, und: „Die Mannschaft hat gesehen, dass das kein Selbstläufer ist. Wir müssen ein bisschen arbeiten, um unser Spiel wieder zu stabilisieren.“

Dabei lief die Partie für die Gastgeber nach einer 5-minütigen Abtastphase gut an. Nach 15 Minuten führte Hüttemanns Sieben schon mit 12:6. Doch die Soester nahmen mit Fabian Brocke den Werner Mittelmann in Manndeckung. Hüttemann: „Damit ging unsere Spiel- und Passgenauigkeit verloren.“ Soest nutzte die Ungenauigkeiten im Werner Spielen mit der ersten Welle zum Erfolg und glich nach 25 Minuten zum 15:15 aus.

Mit einem aggressiveren Spiel und einer stabileren Abwehr drehten die Werner den knappen Pausenrückstand in eine 23:20-Führung. Zwar verkürzte der Gast, doch mit fünf Toren in Folge setzten sich Werne auf 28:23 ab. Doch die Soester ließen nicht nach, zeigten eine spielerisch und kämpferisch starke Leistung und glichen bis zur 55. Minute zum 25:25 aus. 15 Sekunden vor dem Ende wurden sie sogar mit dem 32:31-Führungstreffer belohnt. Nur gut für die Gastgeber, dass Schröder beim letzten Angriff auf Rechtsaußen die Nerven behielt...

TV Werne: Wulfert (1.-60.), Rensmann – Bade (8), Berg (4), Bolduan (4), Brocke (4), Havers (1), Abdinghoff (1), Gröblinghoff, Thiemann, Wierling (5), Gründgen (4), Schröder (1), Most - gu/awa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare