Nickolay trainiert Werner Handballerinnen

Hans-Joachim Nikoley

WERNE - Die Werner Handball-Frauen haben einen Trainer: Nach zwei Einheiten mit dem Team steht der Schwerter Hans-Joachim Nikolay beim Bezirksligisten TV Werne als Nachfolger von Christian Uhlenbruch fest.

„Die Damen hatten zwei Kandidaten zur Auswahl. Hans-Joachim Nickolay hat sie überzeugt und zudem konnten wir auch Fabian Schwenk weiter dabei halten. Sie werden die Damen gemeinsam in die nächste Saison führen“, teilte Abteilungsleiter Markus Steinhoff mit.

Der 54-jährige Nikolay ist Angestellter im öffentlichen Dienst und unter seinem Spitznamen „Yogi“ einen hohen Bekanntsheitsgrad in der Szene. Nach dem Aufbau der Mädchenabteilung beim beim TV Jahn Rot Weiß Schwerte folgten 14 Jahre Jugendarbeit bei der HSG Menden-Lendringsen. Mit den Frauen ging es dort bis in Verbandsliga hoch. Es folgten weitere Vereine, unter anderem Kaiserau und zuletzt Dorstfeld. „Ich bin eigentlich in der Verbandsliga zuhause,“ sagt Nickolay.

„Die Halle ist mein Wohnzimmer“

Beim TV Werne legt der neue Trainer sein Augenmerk auf die Abwehrarbeit. Mit einer offensiven 5:1-Deckung spielt der neue TV-Coach am liebsten. Wie die Abwehr zu Saisonbeginn aber tatsächlich aussehen wird, macht er abhängig von den Stärken der einzelnen Spielerinnen. „Aggressive Deckungsarbeit ist die halbe Miete“, sagt Nickolay.

Zudem will er die TV-Damen auf schnelles Umschalten in die erste und zweite Welle trainieren. „Die Mädels werden merken, dass die Halle mein Wohnzimmer ist. Das merkt man auch beim Spiel, da werde ich gerne mal lauter“, sagt der 54-Jährige.

Viel Arbeit sieht Nickolay vor allem bei der Durchsetzungskraft der Mannschaft vor sich. Ihm fehlen die leichten Tore aus dem Rückraum oder vom Freiwurf. Zudem müssen die Ausfälle von Katharina Nickolay (Kreuzbandriss) und Linda Hillebrand (Pause) erst einmal kompensiert werden. „Linda wirft sieben bis zehn Tore im Durchschnitt pro Spiel. Die muss erst einmal jemand machen“, sagt Nickolay. Dennoch sieht er die Plätze drei oder vier als Saisonziel vor. Mit Co-Trainer Fabian Schenk ist sich der Neue beim TV auch einig geworden.

„Wir werden das Training abstimmen müssen, aber ich sehe der Zukunft positiv entgegen und denke, wir können beim TV einige Rohdiamanten schleifen“, meint Nickolay. Mitte Juli geht es für die TV-Damen dann in die Vorbereitung. - mk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare