Werner Handballer suchen neue Herausforderungen

+
Alexander Bülhoff

WERNE - Die drei Werner Handballer Alexander Bülhoff, Thies Hülsbusch und Tobias Schüttpelz suchen in der kommenden Saison neue Herausforderungen.

Der Werner Handball-Torhüter Alexander Bülhoff wechselt zur kommenden Saison zum Landesliga-Schlusslicht Lüner SV.

„Ich habe am Donnerstagabend in Lünen meine Zusage gegeben“, sagte der 21-Jährige. In Lünen wird der Keeper vermutlich in der Bezirksliga spielen, da das Team von Trainer Jürgen Schmidt als Schlusslicht kaum noch den Abstieg vermeiden kann. Bülhoff kehrte erst im vergangenen Sommer zum Kreisligisten TV Werne zurück – im Nachhinein „ein Fehler“, wie er meint. Zuvor spielte er drei Jahre bei der HSG Unna, zwei davon in den Senioren.

Denn im Vergleich zu den beiden Keepern Fabian Rensmann und Martin Wulfert bekam Bülhoff in Werne von Trainer Bernd Hüttemann nur wenige Einsatzzeiten. „Wir gehen aber nicht im Streit auseinander“, betont Bülhoff. Zum Lüner SV kam der Kontakt über Christoph Rempe, einem ehemaligen Spieler aus Werne zustande.

In der Nachbarstadt soll Bülhoff mit dem routinierten Sebastian Schmidt das Torwart-Duo bilden. „Von ihm als ehemaligen Zweitliga-Torhüter kann ich nur lernen“, sagt Bülhoff, und ergänzt: „Mal sehen, wieviel Einsatzzeiten ich bekomme.“ Auf jeden Fall freut er sich auf die neue Aufgabe, zumal Lünen oben mitspielen will-

Tobias Schüttpelz, A-Jugendhandballer des TV Werne, wechselt zur Saison 2014/15 zum ASV Senden, der sich erneut für die Teilnahme an der Junioren-Bundesliga qualifizieren will. Die Qualirunde beginnt im Mai.

Und der Oberligist Ahlener SG hat die nächsten Personalplanungen für die neue Saison öffentlich gemacht und holt auch einen Werner als Perspektivspieler: Thies Hülsbusch. Er ist in Ahlen kein Unbekannter und hat in der Vergangenheit mit dem Leistungszentrum Ahlen schon einige Erfolge eingefahren. Zuletzt spielte er beim ASV Hamm in der Verbandsliga und davor in der Jugend-Bundesliga.

Wegen mangelnder Perspektiven beim alten Verein und den professionellen Strukturen in Ahlen lag ein Wechsel auf der Hand. Der 20-jährige Thies Hülsbusch gilt in der Verbandsliga als sehr torgefährlich – bei mehr als 100 Treffern in der laufenden Saison kein Wunder. „Ich möchte mir einen Platz im Oberligateam erkämpfen“, sagt der Student, der das Umfeld und den Teamgeist bei der Ahlener SG sehr schätzt. Hülsbusch ist gelernter Rechtsaußen, kann jedoch auch auf Halbrechts eingesetzt werden. Hülsbusch hat zunächst für eine Saison unterschrieben. - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare