36:32 –HC TuRa festigt zweiten Tabellenplatz

+
Florian Schöße setzt sich gegen die Hohenlimburger Deckung durch.

Bergkamen - Der HC TuRa Bergkamen hat am Abend mit dem 36:32-Heimerfolg (16:15) über die HSG Hohenlimburg den zweiten Tabellenplatz in der Handball-Verbandsliga (2) verteidigt.

Und hat für die Weihnachtsfeier am Samstag auch eine prima Stimmungsgrundlage geschaffen. Allerdings war Spielertrainer Thomas Rycharski nur bedingt zufrieden: „Wir haben 30 Minuten Handball gespielt“, meinte er.

Gegen den Aufsteiger, der zuletzt fünf Spiele in Serie nicht verloren hatte, leisteten sich die TuRaner in der Anfangsphase viele Abspielfehler im Aufbau, waren hektisch in den Aktionen und lagen schnell mit zwei Toren in Rückstand. Bis etwa zur 20. Minute liefen sie den Hohenlimburgern hinterher. Ausgerechnet nach der Auszeit durch Gästetrainer Sascha Simec nach 22 Minuten lief es bei den Gastgebern.

Zwar schoss der ehemalige TuRaner Max Heinemann noch das sechste seiner insgesamt neun Tore zum 11:14, doch dann war von Minute zu Minute mehr Sicherheit im Bergkamener Spiel zu spüren. Bicker, Terbeck und Kauer trafen zum 14:14, dann sorgte Nowaczyk mit zwei Gegenstoßtoren für die 16:14-Führung.

Den Grundstein zum Sieg legten die Bergkamener in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit. TuRa machte mit Rycharski und Baykan die Abwehrmitte dicht; auch Torhüter Presch gewann an Sicherheit. Die vielen Ballgewinne nutzte erst Rycharski, der seinem persönlichen Schatten Heinemann gleich dreimal entwischte, dann Nowaczyk zu Torerfolgen. Sie teilten sich die Treffer im Verhältnis von 5:2 für Rycharski – und so ging es hoch über 18:15 bis auf 25:18 nach 41 Minuten. In der Folge pendelte sich die Führung für die Gastgeber bei sechs Toren im Schnitt ein.

In der Schlussphase wurde es wieder hektisch. „Die letzten zehn Minuten waren wilde Sau. Wir haben wieder die Deckung vernachlässigt. Da wollte jeder wieder ein Tor machen“, meinte Rycharski. Und Hohenlimburg versuchte es schließlich ab Mitte der 56. Minute auch mit einer offenen Manndeckung. Doch das brachte den Gästen letztlich nichts mehr, denn Domanski, Trost und Webers wahrten mit ihren Toren den entscheidenden Abstand.

HC TuRa: Presch (1.-51.), Stork (51.-60.) – Nowaczyk (9/3), Moog (2), Terbeck (6), Rycharski (5), Baykan (2), Webers (1), Kauer (2), Bicker (2), Wiedau

Spielfilm: 0:1, 2:4, 5:8, 11:14, 14:14, 16:15 – 20:15, 25:18, 32:25, 35:31, 36:32

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare