29:27 – HC TuRa stoppt den Spitzenreiter

+
Damian Nowaczyk, hier gegen Maystrenko, erzielte acht Treffer.

Bergkamen - Nach zwei Niederlagen in Folge hat sich der HC TuRa Bergkamen am Abend in der Handball-Verbandsliga eindrucksvoll zurückgemeldet – mit einem 29:27 (15:16) gegen Tabellenführer OSC Dortmund.

Gegen den bis dahin verlustpunktfreien OSC setzte sich das Team von Thomas Rycharski dank einer starken Teamleistung verdient mit 29:27 (15:16) durch.

Im ersten Durchgang hatte der HC TuRa noch einige Probleme mit dem Tabellenführe. Der OSC spielte sehr konzentriert auf und nutzte Fehler im Bergkamener Spiel konsequent mit Kontertoren aus. Schnell setzten sich die Gäste folgerichtig auf 6:3 ab.

Bergkamen fand zunächst noch nicht die richtigen Mittel gegen die 3:2:1-Abwehrformation der Dortmunder und produzierte einige Ballverluste. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wurde es dann besser. Die Hereinnahme von Simon Reininghaus und Alexander Bicker in das Deckungszentrum machte sich bezahlt, fortan stand TuRa hinten sicherer.

Kurz vor der Pause stellten Nowaczyk und Bicker (2) mit ihren Toren den Anschluss wieder her.

Nach dem Seitenwechsel schafften die Hausherren dann direkt die Wende. Der immer sicherer spielende Mittelmann Florian Schöße glich zum 16:16 aus, ehe Alexander Baykan vom Kreis die erste Führung seit der Anfangsphase besorgte. Bergkamen agierte fortan immer selbstsicherer und war auch sichtbar die bessere Mannschaft. Dortmund hielt den Spielstand noch bis zehn Minuten vor Ende einigermaßen ausgeglichen.

Dann sorgte der erneut treffsichere Pascal Terbeck mit drei Toren sowie Damian Nowaczyk vom Siebenmeterpunkt für die entscheidenden Treffer zum 27:21. Dortmund, geschwächt nach einer glatten Roten Karte gegen Trainersohn Stoschek in der 48. Minute, kämpfte sich bis zum 27:24 nochmals heran, doch da war die Begegnung bereits entschieden. Der Rest war Formsache. Trainer Thomas Rycharski war nach Schlusspfiff äußerst erleichtert: „Wir haben die Woche hart trainiert und uns heute belohnt. Ich habe vorher gesagt, dass wir diszipliniert spielen müssen. Das haben die Jungs super umgesetzt, ich bin einfach happy über die zwei Punkte.“

Wermutstropfen war, dass Linkshänder Alexander Bicker mit einer Risswunde an der Hand ins Krankenhaus musste.

HC TuRa: Stork (1.-60.), Presch (n.e.) - Nowaczyk (8/4), Schöße (2), Wiedau (1), Bicker (2), Terbeck (8), Moog (1), Trost (3), Domanski (n.e.), Kauer (1), Webers (n.e.), Baykan (3), Reininghaus, Rycharski (n.e.)

Torfolge: 3:6, 7:10, 13:15, 15:16 - 17:16, 22:20, 27:21, 27:24, 29:27

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare