TuRa-Reserve steigt ab, Overberge in der Relegation

+
Auch die sieben Tore von Webers (links) halfen der TuRa-Reserve nicht weiter.

BERGKAMEN - Nach der Niederlage zu Hause gegen den TuS Westfalia Hombruch ist die Reserve des HC TuRa Bergkamen aus der Landesliga abgestiegen. Bezirksligist TuS Overberge darf hingegen weiter zittern. Trotz des Sieges gegen Absteiger Unna müssen in der Relegation antreten.

Landesliga (3) Männer: HC TuRa Bergkamen II – TuS Westfalia Hombruch 29:34 (14:17). Die TuRaner setzten mit Dem Abstieg eine zwielichtige Serie fort: Zum fünften Mal nacheinander beendet TuRas Zweite die Spielzeit entweder auf einem Aufstiegs- oder einem Abstiegsplatz.

Die Achterbahnfahrt konnte auch von den Aushilfen aus der ersten Mannschaft nicht gestoppt werden, die für das letzte Heimspiel noch einmal aufgeboten wurden. Der Anfang gegen Hombruch missriet völlig.

Nach desolaten ersten Minuten führte Hombruch mit 14:4 in fremder Halle. Im Prinzip war die Begegnung zu diesem Zeitpunkt schon durch.

Erst jetzt wachte Bergkamen auf und begann gegen den drohenden Abstieg zu kämpfen. Die Deckungsreihe wurde umgestellt, das Zusammenspiel des Rückraums mit dem Kreisläufer auf Hombrucher Seite fortan besser unter Kontrolle gehalten. Bis zum 18:19 kurz nach der Pause kämpften sich die Rot-Weißen wieder heran.

Dann sah Timo Weber in der Abwehrzentrale die glatte Rote Karte nach einem Foulspiel. Hombruch zog in den Folgeminuten wieder etwas deutlicher davon und fuhr am Ende einen Auswärtserfolg ein, der den Rückgang in die Bezirksliga für den HC TuRa Bergkamen II zur Folge hatte. „Das Spiel war heute ein Spiegelbild der ganzen Saison. Wir haben einfach keine Konstanz in unser Spiel bekommen und immer wieder Abstimmungsprobleme gehabt“, konstatierte TuRas Betreuer Ralf Schnittker.

HC TuRa: Wicke, Bommer, Wrenger – Warias (2), Mork, Webers (7/3), Ostermann (2), P. Moog (4), Schnittker (3), D. Moog (5), Brandt (6), Kleine, H. Lehmkemper, Weber

Torfolge: 3:10, 4:14, 8:14, 11:15, 14:17 – 18:19, 19:23, 22:25, 25:30, 29:32

Bezirksliga (5) Männer: HSG Unna – TuS Eintracht Overberge 28:34 (17:20). Die Gäste untermauerten von Beginn an ihre Ambitionen, zwei weitere Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt zu sammeln. Dieses gelang dann nach 60 Minuten auch auf recht souveräne Art und Weise, doch um die Abstiegsrelegation kommt der TuS Overberge aufgrund der gleichzeitigen Siege der Konkurrenz aus Ennigerloh und Dellwig trotzdem nicht herum.

Die Bergkamener Gäste führten schon in der Anfangsphase knapp mit 5:4. Im Laufe der ersten Halbzeit wurde dieser Vorsprung dann auf bis zu vier Treffer ausgebaut. Vor allem die einfachen Tore aus dem Rückraum über Rockel und Manzke und die Kontertore über Michael Schlickhoff waren hierfür ausschlaggebend. Nach der Pause wurde der Vorsprung gegen lethargische Unnaer Absteiger weiter ausgebaut, die HSG-Truppe kam nicht mehr heran.

Overberges Trainer Frank Pätzold sprach von einem verdienten Erfolgserlebnis vor der nun anstehenden Relegation um den Klassenerhalt. Gegner werden in dieser wohl der VfB Altena und die HSG Gelsenkirchen sein. Spieltermine sind voruassichtlich der 20. und 23. Mai für den TuS Overberge. Diese Daten sind aber noch nicht mit Sicherheit bestätigt. - myr

TuS: Wenzel (1.-55.), Glindmeyer (55.-60.) – Aslani, Biernat (4), Manzke (5), Jäger (2/1), Brinkmann, Hüttemann (3), Rockel (7), Kirchhoff (1), Schlickhoff (6), Hlawa (6/1)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare