TuRa-Frauen gewinnen Oberliga-Verfolgerduell

+
Silja-Mende-Kamps kommt hier frei zum Wurf.

Bergkamen -  Dank einer überragenden kämpferischen Leistung haben die Frauen des HC TuRa Bergkamen das Oberliga-Duell mit dem ASC 09 Dortmund mit 30:29 (17:18) für sich entschieden und damit den vierten Tabellenplatz übernommen.

„Das war eine ganz andere Körpersprache als zuletzt in Menden, wo wir nur 20 Minuten dagegen gehalten haben“, freute sich Trainer Ingo Wagner, der sein Team vorher ordentlich motiviert hatte: „Wir wollten eine Reaktion nach der letzten Niederlage zeigen und wieder mal ein Top-Team schlagen. Das ist uns eindrucksvoll gelungen.

Den besseren Start erwischten die Gäste (0:2). Doch danach nahm das Spiel der TuRanerinnen eine Menge Tempo auf. Bergkamen glich aus (5:5) und drei Treffer in Serie durch Jaworski und Jackenkroll (2) brachten die erste deutlichere Führung. Torhüterin Andrea Waschke parierte mehrfach glänzend. ASC-Coach Vanessa Sudolksi nahm eine Auszeit und brachte ihr Team wieder auf Kurs. Dortmund schaffte den Ausgleich, bis zur Pause ging es hin und her. Keine Mannschaft konnte sich klar absetzen. Die Gäste gingen mit einem 18:17 in die Kabine.

Auch im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer ein Top-Spiel auf hohem Niveau. Meistens legte der ASC einen Treffer vor und der HC TuRa zog nach. Fünf Minuten vor dem Ende glich Silja Mende-Kamps mit ihrem vierten Tor aus (28:28). Aileen Stecker gelang 137 Sekunden vor der Schlusssirene das 30:29. Im Gegenangriff unterlief den Gästen ein technischer Fehler. Anschließend spielte TuRa die Zeit locker herunter.

„Das war ein packendes Spiel auf Augenhöhe“, meinte Ingo Wagner. Im Innenblock musste er auf Janine Pawelz verzichten.

Doch seine Schützlinge reagierten glänzend auf den Ausfall und zeigten vor allem im zweiten Durchgang eine starke Defensivleistung - bei nur elf Gegentoren.

„Der Schlüssel zum Erfolg war aber sicher die Manndeckung gegen Dortmunds Bojda in der Rückraum Mitte. Das hat Laura Thielmann richtig gut gemacht“, meinte der TuRa-Coach, der aber keine Spielerin hervorheben wollte: „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung, in der jede ihren Anteil am Sieg hatte.“

Am nächsten Samstag (17.30 Uhr) wartet die nächste große Herausforderung auf die Wagner-Sieben. Dann ist der HC TuRa beim verlustpunktfreien Spitzenreiter HSV Minden-Nord zu Gast.

HC TuRa: Stehfest, Waschke – Schulze-Frieling, Holz (2), Mende-Kamps (4/1), Jaworski (9), Jackenkroll (6/3), Krogull (3), Stecker (2), Thielmann (1), Pischel (2/2), Rohlf (1), Holtsträter, Lembcke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare