Wichtige Siege für TuRas Oberligateams

+
Florian Warias erzielte acht Tore in Bochum.

BERGKAMEN - Das war ein gelungenes Wochenende: Erstmals in diesem Jahr verlässt der HC TuRa Bergkamen den letzten Tabellenplatz in der Oberliga. Durch den 38:31-Triumph beim direkten Abstiegskonkurrenten SV Teutonia Riemke tauschten die TuRaner mit dem Geschlagenen die Plätze. Auch die Oberliga-Frauen des HC TuRa verbessern sich nach ihrem Erfolg.

Oberliga (Westfalen), Männer: Teutonia Riemke – HC TuRa 31:38 (10:18). Einmal mehr bestätigten die Bergkamener dabei den Eindruck, dass sie sich in dieser Spielzeit auswärts besser zurecht finden als zu Hause. In der Heinrich-Böll-Halle in Riemke herrschte eine gute Atmosphäre vor, gute 400 Zuschauer wollten sich den „Krisengipfel“ nicht entgehen lassen.

TuRa war von Beginn an voll auf der Höhe und überzeugte mit aggressivem Abwehrspiel. Es ging zur Sache in Bergkamens Hintermannschaft, auch die Teutonen agierten hinten mit sportlicher Härte.

TuRa-Rückraumakteur Tobias Weßeling wurde dabei wieder einmal von Beginn an in Manndeckung genommen. Da die TuRaner mit dieser Maßnahme mittlerweile aber Erfahrung haben, spielte die taktische Order von Riemke-Coach Timo Marcinowski den Gästen eher in die Karten.

Mittelmann Thomas Rycharski nutzte den frei gewordenen Raum entweder zu erfolgreichen Eins-gegen-Eins-Aktionen oder legte für Kreisläufer Florian Warias ab. Letzterer profitierte immer wieder von den Anspielen seiner Kollegen Rycharski beziehungsweise Wiedemann und brachte es auf acht Feldtore.

Auch das Konterspiel funktionierte von Beginn an bestens. Nowaczyk unterstrich erneut seine gegenwärtige Topform, Rechtsaußen Roy Krohne stand ihm in Sachen Konterspiel in nichts nach.

Nachdem schon zur Pause eine klare Führung herausgespielt wurde, durfte sich Bergkamen später sogar eine Schwächephase erlauben.

Näher als fünf Treffer schloss Riemke aber zu keinem Zeitpunkt auf, sodass am Ende ein vollkommen verdienter Sieg zu Buche stand. TuRa-Trainer Ingo Wagner meinte zufrieden: „Wir sind noch lange nicht abgestiegen und wollen jetzt unbedingt zu Hause gegen Ahlen punkten.“

HC TuRa: Stork (1.-60.), Schröder (bei 7m eingesetzt) – Nowacyzk (8/1), Weßeling (4), Rycharski (8), Warias (8), Krohne (4), Wiedemann (6/3), Fröhling, Moog, Reininghaus

Oberliga (Frauen): HC TuRa Bergkamen - Westfalia Kinderhaus 29:24 (13:10).  Der Oberliga-Aufsteiger HC TuRa Bergkamen hat einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt geschafft. Im „Vier-Punkte-Spiel“ gegen den direkten Konkurrenten Westfalia Kinderhaus aus Münster überzeugte Bergkamen mit einer überragenden kämpferischen Leistung und siegte hochverdient mit 29:24 (13:10).

Der Lohn: Das Team von Ingo Wgner machte einen Satz von Platz 13 auf Rang neun. „Genauso muss man im Abstiegskampf spielen. Die Mädels haben um jeden Ball gekämpft. Ich bin hochzufrieden“, sagte der Trainer.

Bis zur fünften Minute hatten die Gäste die Nase vorn. Dann wurde der HC TuRa dank einer sicheren Deckung immer stärker.

Die überragende Melissa Krogull, die auf Rechtsaußen den Vorzug gegenüber Aileen Stecker erhielt, markierte per Tempo-Gegenstoß das 8:6, wenig später sogar das 12:9.

„Herz und Kampf waren überragend“

In Stefanie Momberg hatte die Wagner-Sieben zudem einen sicheren Rückhalt. Die Torhüterin machte mit mehreren Paraden auf sich aufmerksam. Die Drei-Tore-Führung zur Pause hatte auch höher ausfallen können.

Im zweiten Durchgang ließen die TuRanerinnen nicht nach. In Unterzahl schraubte Anika Kneller den Vorsprung auf fünf Treffer (20:15). Kinderhaus gab sich zwar noch nicht auf, doch die Schützlinge von Ingo Wagner hielten den Gegner stets auf Distanz. Melissa Krogull mit einem Doppelpack zum 25:20 sorgte sechs Minuten vor dem Ende für eine Vorentscheidung. Und tatsächlich geriet der so wichtige siebte Saisonsieg nicht mehr in Gefahr.

„So müssen wir nun weitermachen. Herz und Kampf waren überragend“, meinte Coach Ingo Wagner, der Krogull und Momberg aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung hervor hob.

Weiter geht es am 5. April beim Schlusslicht DJK Coesfeld, das zuletzt vier Mal in Folge gewann.

HC TuRa: Momberg (1.-50.), Waschke (50.-60.) – Krogull (7), Stecker, Weddig, Kneller (3), Dunker (3), Wagner (6/6), Jackenkroll (1), Thielmann (1), Pawelz (4), Pischel, Holz, Mende-Kamps (4)

Torfolge: 0:1, 2:3, 5:4, 7:6, 10:8, 13:10 – 17:12, 20:15, 22:18, 26:21, 29:24  awa/myr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare