TuRa-Frauen bestreiten Oberliga-Derby

Bereits zum dritten Mal in dieser Saison stehen sich die Oberliga-Frauen des HC TuRa Bergkamen und des Königsborner SV gegenüber. Die ersten beiden Vergleiche – im Hinspiel und im Kreispokal-Halbfinale – entschieden die Bergkamenerinnen für sich. -  Foto: Zöllner

BERGKAMEN -  Zum dritten Mal in dieser Saison stehen sich heute Abend (Dienstag) die Oberliga Handballerinnen des HC TuRa Bergkamen und vom Königsborner SV gegenüber

Oberliga (Westfalen), Frauen: Königsborner SV – HC TuRa Bergkamen. Nach dem Unentschieden gegen den Abstiegskandidaten Coesfeld wartet mit dem Derby gegen Königsborn gleich der nächste Kracher auf die TuRa-Frauen. Während Trainer Ingo Wagner nach dem Coesfeld-Spiel verärgert war wegen der Überheblichkeit und der mangelnden Konzentration, fordert er das Gegenteil für das Derby ein.

„Wir müssen das Spiel ernst nehmen, wenn wir etwas Brauchbares mitnehmen wollen“, sieht er ein schweres Spiel vor sich. Denn Königsborn kämpft ebenfalls noch um den Ligaerhalt als aktueller Tabellenzehnter. Ein ähnliches Kaliber also wie die Coesfelder.

Die Königsborner gewannen unlängst gegen Bielefeld und schöpften dabei neues Selbstvertrauen im Kampf um den Klassenerhalt. „Das wird die sicherlich beflügelt haben“, sagt Wagner und weiß, dass die Aufgabe damit für seine Frauen nicht leichter wird. Dennoch haben sie den Sieg fest vor Augen, um das neue Ziel für den Rest der Saison nicht aus den Augen zu verlieren: Platz vier ist der neue Fixpunkt für Wagner und sein Team, nachdem der Klassenerhalt gesichert ist. „Dafür müssen wir aber über 60 Minuten diszipliniert auftreten und können uns keinen Hänger leisten“, weiß der TuRa-Coach.

In dieser Saison standen sich beide Teams zweimal gegenüber. Im Hinspiel setzte sich TuRa mit 20:15 durch und auch im Pokal hatte Königsborn im Halbfinale das Nachsehen. Den Bergkamener Frauen gibt das Zuversicht, dass es auch beim dritten Mal klappen kann.

Fraglich für das Spiel heute Abend ist beim HC TuRa Svenja Dunker wegen einer Handverletzung. Weiterhin fehlen natürlich auch die Langzeitverletzten.

Anwurf: Dienstag, 20.15 Uhr, Kreissporthalle Unna - lel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare