HC TuRa: Ingo Wagner bleibt und holt zwei Neue

+
Torfrau Juliane Stehfest wechslelt zur kommenden Saison vom Verbandsligisten SG Handball Hamm zum Oberligisten HC TuRa Bergkamen.

BERGKAMEN - Die Oberliga-Frauen des HC TuRa Bergkamen haben die Planungen für die kommende Saison weit vorangetrieben.

Zum einen macht Erfolgstrainer Ingo Wagner auch in der kommenden Saison weiter, und zum anderen wird der aktuelle Kader mit zwei jungen Spielerinnen aus der Region verstärkt. Dazu haben alle Spielerinnen aus dem aktuellen Kader ihre Zusage für die nächste Spielzeit gegeben.

„Ich hatte ein Gespräch mit den Vorstand, wo es auch um unser Konzept ging. Wir wollen mit Talenten aus der Umgebung und den eigenen Jugendlichen weiter arbeiten“, sagt Ingo Wagner.

Da es da keine Einwände gab, sagte Wagner zu. Sein Team wird dabei mit 19 Spielerinnen in die Vorbereitung auf die neue Saison starten, wobei bei einigen der Langzeitverletzten fraglich ist, in welchem Umfang sie wieder einsteigen werden.

Vom Verbandsligisten Handball Hamm kommt die 19-jährige Juliana Stehfest. Die junge Torhüterin stammt aus der A-Jugend-Bundesliga-Mannschaft von Borussia Dortmund. Und vom Lüner SV wechselt die 18-jährige Anna Schmidt an den Friedrichsberg. Sie soll in der Rückraum-Mitte spielen. „Sie hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen“, erklärt Ingo Wagner.

„Und auf dieser Position sind wir nur mit Laura Thielmann besetzt. Das ist eine gute Voraussetzung für eine junge Spielerin, sich durch Einsatzzeiten weiterzuentwickeln“, sagt Wagner. Auf der Torhüterposition war ebenfalls Bedarf, da Torfrau Helena Schäfer in Köln studiert und auch wohnt. „Der Aufwand für sie ist das schon riesig“, weiß Wagner und ist froh, dass er mit Stehfest, Waschke und Schäfer drei Torfrauen zur Verfügung hat.

Samstag Heimspiel gegen Drolshagen

Und über die eigenen Jugendlichen Pronobis und Schulze-Frieling sagt der Trainer, dass „sie guten Chancen haben, in der Oberliga Fuß zu fassen“. Da zudem nicht klar ist, wie sich der Genesungsverlauf bei den Langzeitverletzten Anika Kneller, Janine Pawelsz und Christin Lembcke entwickeln wird, hat Wagner den Kader eben auf 19 Spielerinnen ausgedehnt

In der aktuellen Saison steht am Samstag ab 17 Uhr das Heimspiel gegen den TuS Drolshagen an. Von der 24:26-Hinspielniederlage beim Tabellenachten weiß der Trainer, dass das Team aus dem Siegerland über eine kompakte Mannschaft mit einer starken Torfrau verfügt.

Dennoch hofft der Coach, dass sein Team nach der jüngsetn Niederlage in Riemke wieder einen Sieg einfährt, um Platz fünf in der Abschlusstabelle zu sichern. Gerne dürfte es auch etwas mehr sein, doch dafür müsste in den verbleibenden vier Spielen das punktgleiche Team aus Riemke überholt werden. Personell wird sich nicht viel zur Vorwoche ändern. Allerdings wird Romina Jackenkroll nach ihrem guten Comeback in der Vorwoche noch mehr Einsatzzeiten bekommen. - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare