Rückschlag für HC TuRa nach Heimpleite im Kellerduell

Mats Wiedemann (links) war mit sieben Treffern erfolgreichster Angreifer für den HC TuRa und einer der auffälligeren Akteure.  Foto: Wagner

BERGKAMEN -  Der zarte Aufwärtstrend des heimischen Oberligisten HC TuRa Bergkamen nach zwei Siegen in Serie wurde am Freitagabend vorerst gestoppt. Gegen die Spielvereinigung aus Nordhemmern, Südhemmern und Mindenerwald unterlag das Team von Trainer Ingo Wagner am Ende verdient mit 27:34 (10:17).

Die Anfangsphase verlief zunächst ausgeglichen. Bis zum 3:3 hielten die Hausherren die Partie unentschieden. LIT Handball NSM deckte dabei offensiv mit einer 3:2:1-Formation, die die TuRaner dann aber immer mehr vor schwierige Aufgaben stellte.

Die Gäste eroberten sich durch die gute Deckungsarbeit eine Reihe von Bällen und münzten diese in schnelle Kontertoren über die erste und zweite Welle um: Bis auf 8:3 zogen sie so davon.

Bergkamen fehlte im Angriff die Beweglichkeit und die Variabilität, dann aber machte Rechtsaußen Philipp Moog auf sich aufmerksam. Der Youngster markierte zwei eigene Treffer und holte einen Siebenmeter heraus, beim 6:8 war TuRa wieder dran.

Allerdings leistete sich Bergkamens Offensivreihe jetzt den ein oder anderen technischen Fehler, sodass Nordhemmern bis zur Pause deutlich mit sieben Treffern Vorsprung davon zog. Es fehlte bei den Gastgebern im aufgebauten Spiel an Geschwindigkeit, zudem waren die TuRa-Werfer gegen NSM-Schlussmann Linus Happel oft nur zweiter Sieger.

Nach der Pause probierte TuRa-Coach Ingo Wagner eine neue Variante aus und agierte fortan mit Warias und Wiedemann als doppelte Kreisläufer. Im Angriff machte sich das auch gleich bezahlt, das Duo erzielte die drei ersten TuRa-Tore im zweiten Durchgang. In der Abwehr wurde LIT Handball aber nicht ausreichend in Verlegenheit gebracht. Trotz doppelter Manndeckung gegen Borcherding und Mohrmann hielten die Gäste den Vorsprung stabil bei mindestens vier Treffern. In der 42. Minute sah zudem Top-Torschütze Tobias Weßeling seine dritte Zeitstrafe, gleichbedeutend mit Rote Karte.

HC TuRa: Schröder (1.-14.), Stork (14.-60.) – Moog (2), Fröhling, Nowaczyk (5/4), Warias (4), Weßeling (2), Reininghaus, Webers (2), Wiedemann (7/1), Krohne (3), Rycharski (2)

Torfolge: 2:2, 3:8, 6:8, 7:12, 10:17 – 17:22, 21:25, 24:31, 25:32, 27:34 - myr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare