Trotz guter Leistung Niederlage für die TV-Frauen im letzten Spiel unter Beate Przybilla

wERNE - Eine starke Leistung zeigten die Werner Handballerinnen im letzten Spiel unter Übergangstrainerin Beate Przybilla.

Landesliga 3 (Frauen): Ahlener SG – TV Werne 29:27 (16:13). „Für mich war das Spiel heute sehr versöhnlich nach den letzten beiden Niederlagen. Es ist schön, die Mannschaft mit einer guten Leistung dem nächsten Trainer übergeben zu können“, meinte Przybilla nach der Partie beim Tabellendritten.

Die Werner starteten hervorragend in die Partie. Die gute Deckungsarbeit machte es Ahlen sichtlich schwer, das gewohnte Spiel aufzubauen. Auch das oft gesehene Kreisspiel der ASG wurde gut unterbunden. So lag der TV Werne in der sechsten Minute sogar mit 6:3 in Führung. Danach kam Ahlen jedoch besser ins Spiel und ging zur Pause mit 16:13 in Führung.

Auch wenn die Gastgeberinnen in der zweiten Halbzeit stets in Führung lag, gab der TV Werne nie auf, kämpfte sich bis auf zwei Tore ran (18:16) und hielt diesen knappen Rückstand bis zum Ende, ohne aber eine Chance auf den Sieg zu haben.

„Wir haben eine starke kämpferische Leistung gezeigt. Schade, dass wir die zwei Punkte nicht mitnehmen konnten. Jetzt ist es entscheidend, diese Leistung auch gegen die Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte zu bringen“, resümierte Przybilla, die das Team nun an den Dortmunder Christian Uhlenbruch übergeben wird. Der 27-jährige Student wird Nachfolger von Ralf Wolters, der verabredungsgemäß das Amt nach dem Ende der Hinrunde niedergelegt hatte.

TV Werne: Kalwey, J. Skaletz – Beckmann (1), Dröge (2), Hillebrand (5), A. Majchrzak (1), X. Majchrzak (1), Schulz, Siebels, L. Skaletz (1), Stengl (2), Theisen 14) - mk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare