Nun wartet der HC TuRa nach dem Werner Pokalsieg

+
TV-Trainer Ingo Nagel übersprang mit seinem Team locker die Pokalhürde Massen.

Werne - Der TV Werne hat am Samstag die erste Pflichtaufgabe der Saison gut gelöst und darf sich nun auf Anfang Oktober und ein Gastspiel des Verbandsligisten HC TuRa Bergkamen in der zweiten Runde freuen.

Hellweg-Kreispokal (Männer), 1. Runde: TV Werne – SG Massen 32:22 (15:14). Gegen die – wie angekündigt – verstärkte Reserve des Bezirksligisten startete der TV gut und zog auf vier Tore davon, doch dann schlichen sich Unkonzentriertheiten ein. Das aber war abzusehen, denn die Pokalpartie fand mitten im Trainingslager statt. „Wir haben vorher noch zwei mal zwei Stunden trainiert“, berichtet Trainer Ingo Nagel. Und am Abend vorher gab’s noch einen Test gegen den Dortmunder Kreisligisten Mengede (28:24). So war die Halbzeitführung knapp, und die zweite Hälfte war bis zur 50. Minute ein Spiegelbild der ersten. Wieder bauten die Werner in ihrem Verlauf ab, fingen sich dieses Mal aber und gaben in den letzten zehn Minuten noch einmal Vollgas. „Da hat man gemerkt, dass unser Kader einfach besser besetzt war“, sagte Nagel, dessen Team am Sonntag zudem den TuS Wellinghofen II noch mit 36:14 aus der Halle schoss. „Und das zum Abschluss eines Trainingslagers. Da habe ich den Hut vor meiner Mannschaft gezogen“, meinte Ingo Nagel, der mit dem Wochenende rundum zufrieden war und nun dem Punktspielstart gegen den Soester TV III entspannt entgegenblicken kann.

TV Werne: Rensmann, Wulfert – Jäger (4), Gründgen (2), Berg (3), Wierling (1), Havers (1), Benneke (1), Leidecker (1), Thiemann (8/3), Brocke (4), Gröblinghoff (3), Bade (4), Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare