HC TuRa und Oberaden II im Pokal-Halbfinale

+
Szene aus dem Viertelfinal-Derby zwischen Overberge und dem HC TuRa.

WERNE -  Verbandsligist TuRa Bergkamen und Kreisligist SuS Oberaden II sind den Handballern des TV Werne in das Halbfinale um den Kreispokal gefolgt. Der vierte Teilnehmer wird erst im neuen Jahr ausgespielt.

TuS Eintracht Overberge - HC TuRa Bergkamen 23:39 (11:16). Erwartungsgemäß klar hat Verbandsligist TuRa Bergkamen sein Pokalspiel beim Bezirksligisten gewonnen. Im ersten Durchgang hielt der TuS noch ordentlich mit. Bergkamens Spielertrainer Thomas Rycharski setzte einige Stammkräfte auf die Bank. Sie hatten 60 Minuten vom Samstagsspiel in den Knochen.

Spielerisch boten die Gäste im ersten Durchgang keine Glanzleistung, gingen dennoch mit einem recht sicheren Vorsprung in die Pause. Nach dem Wechsel gelang es der Eintracht noch bis zur 45. Minute, den Rückstand bei fünf, sechs Toren zu behalten. Dann schwanden langsam die Kräfte. „So wie wir uns verkauft haben bin ich eigentlich zufrieden. Mehr war nicht drin für uns“, sagte Overberges Trainer Frank Pätzold. Die Freude über den klaren Sieg hielt sich bei Thomas Rycharski in Grenzen, da sich Niklas Domanski, Webers und Warias drei Spieler verletzten. „Genau das wollten wir ja vermeiden“, meinte der Tura-Trainer.

TuS: Wenzel (1.-60.), Guminski (ein 7m) – Biernat, Hlawa, Jäger (6/1), Kamps (4), Kirchhoff-Bramey, Manzke (2), Rockel (4), Schlamminger (6), Aslani, Zivkovic (1)

TuRa: J. Domanski (1.-30.), Stork (31.-60.) – Nowaczyk (5), N. Domanski, Terbeck (10/3), Fröhling (2), Webers (4), Bicker (n.e.), Moog (6), Warias (4), Reininghaus (2), Trost (3), Ostermann

SuS Oberaden II - VfL Brambauer 36:24 (16:14). Gegen den höherklassigen Gast legte Oberadens zweite Mannschaft eine furiose zweite Halbzeit hin und siegte am Ende verdient . Brambauer trat allerdings nicht in Bestbesetzung an. Ausgeglichen blieb es noch bis zum 20:20. Von da an legte Oberaden ein beeindruckendes Schlussdrittel hin. Trainer Björn Grüter darf sich jetzt auf die Halbfinalbegegnung gegen den HC TuRa Bergkamen freuen, „ein schönes Zubrot für uns“, so der Kommentar des Neu-Trainers.

SuS II: Schaumann, Kissing - Wagner (3), Jaszmann (2), Krock (4), Titz (6/2), P. Schuchtmann (3), Neureiter (1), H. Schuchtmann (12), Guminski (3), Junge (1)

Der Halbfinalgegner des TV Werne wird am Samstag, 3. Januar ermittelt, wenn sich der Landesliga-Zweite HC Heeren und der ambitionierten Verbandsligist SuS Oberaden I gegebnüberstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare