TuRa-Frauen erneut im Kreispokal-Finale

+
Silja Mende-Kamps (vorne) war nicht nur eine der besten Spielerinnen des TuRa-Teams, sondern mit ihren Toren in der Schlussphase ein Sieggarant im Oberliga-Duell.

BERGKAMEN - Die Oberliga-Frauen des HC TuRa Bergkamen stehen erneut im Finale des Kreispokals. Im Duell gegen den Liga-Konkurrenten Königsborner SV gewannen die Gastgeberinnen am Dienstagabend in der Friedrichsberghalle.

Handball, Kreispokal, Frauen: HC TuRa Bergkamen – Königsborner SV 25:23 (11:9). Die ersten Minuten gehörte Königsborn. Der KSV legte mit einer guten Trefferquote los und führte schnell mit 3:0. Erst jetzt begann der HC TuRa mit druckvollem Spiel.

Der Ball lief fortan im Rückraum besser und vor allen Dingen schneller, sodass immer wieder Löcher in die KSV-Defensivreihe gerissen wurden. Nach etwas über 20 Minuten hatte sich Bergkamen längst erholt und den Spielstand auf 9:5 gedreht.

„Wir hatten sogar die Chance, deutlicher in Führung zu gehen. In dieser Phase lassen wir noch einige Möglichkeiten liegen“, meinte TuRas Trainer Ingo Wagner, der insgesamt aber von einer ordentlichen Leistung sprach.

Die ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel gehörten aber noch einmal den Gästen. Rechtsaußen-Spielerin Golka war zweimal per Gegenstoß erfolgreich und drehte den Spielstand so auf 14:13. Bergkamen spielte in diesen Momenten zu fahrig und gab viele Bälle im Angriff leichtfertig her.

Insgesamt wurden bis zur 45. Minute nur noch sehr wenig Tore aus dem aufgebauten Spiel heraus erzielt. Der KSV spielte beim 17:15 durch Weidemann noch einmal eine Zwei-Tore-Führung heraus. Die erneute und endgültige Wende kam dann in der Schlussviertelstunde, als der HC TuRa wieder besser aus dem Rückraum traf. Das Trio Dunker, Thielmann und Pronobis erzielte je einen einfachen Treffer aus der zweiten Reihe, ehe die junge Linkshänderin Magdalena Pronobis auch die 20:19-Führung besorgte. In der Schlussphase fiel Bergkamen das Torewerfen merklich leichter, die Gäste hatten nichts mehr zuzusetzen. Zum Schluss parierte auch noch TuRA-Schlussfrau Andrea Waschke zweimal, spätestens hier war die Partie dann entschieden.

Der Gegner wird am Mittwoch im Duell Dolberg gegen Brambauer ermittelt.

HC TuRa: Waschke (1.-60.), Schäfer (bei drei 7m) – Holz, Mende-Kamps (4), Quardon, Schulze-Frieling, Pronobis (3), Krogull (3), Stecker (2), Thielmann (2), Dunker (7), Oberstadt, Lembcke (1), Wagner (3/3)

Torfolge: 0:3, 3:3, 9:5, 11:8, 11:9 – 11:11, 13:14, 15:17, 20:19, 21:21, 25:23 - myr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare