TV im Halbfinale und muss in der Liga zum Schlusslicht

+
Die Spieler des TV Werne freuen sich dem Abpfiff über den Pokalsieg und Halbfinale-Einzug..

WERNE -  Der Handball-Kreisligist TV Werne setzt seine Erfolgsserie fort und hat am Donnerstagabend durch einen 27:25 (16:10)-Erfolg im Kreispokal-Viertelfinale gegen den Bezirksligisten TuS Jahn Dellwig als erstes Team das Halbfinale erreicht. Am Sonntag soll die Erfolgsserie in der Meisterschaft ausgebaut werden.

Kreispokal (Hellweg), Viertelfinale, Männer: TV Werne – TuS Jahn Dellwig 27:25 (16:10). Dort könnte das Team von Trainer Bernd Hüttemann auf einen der benachbarten Verbandsligisten FC TuRa Bergkamen oder SuS Oberaden treffen.

Es war der siebte Pflichtspielsieg in Serie für die Gastgeber – fünf in der Meisterschaft und nun zwei im Pokal. Und nachdem bereits der ambitionierte Bezirksligist Lüner SV in der ersten Runde beim 36:25 für den TVW keine Chance hatte, erging es gestern Abend den Fünftplatzierten der Bezirksliga nicht viel besser.

Das tieferklassige Team lag dabei permanent in Führung. Über ein 4:1 und 9:4 betrug der Vorsprung zum Ende der ersten Hälfte zeitweise sieben Tore. „Perfekter kann man eine Halbzeit nicht spielen“, lobte Trainer Bernd Hüttemann sein Team. Die Abwehr stand gut und ließ den guten Dellwiger Rückraum kaum zur Entfaltung kommen. Und im Umschaltspiel ging es speziell über Julian Berg in der ersten Welle ganz schnell nach vorne.

In der zweiten Hälfte hatte sich der Favorit darauf nun besser eingestellt. So musste die Hüttemann-Sieben nun verstärkt aus dem gebundenen Spiel Tore erzielen – aber auch das gelang. Als Mitte der zweiten Hälfte Fabian Rensmann beim Stand von 22:20 stark parierte, war eine Phase eingeläutet, in der beide Teams viele Fehlwürfe produzierten. Doch Stefan Havers und Julian Berg mit Einzelaktionen bauten den Vorsprung nervenstark aus, der eine Minute vor Schluss sogar auf 27:23 wieder anwuchs.

„Das war eine rundum gelungene Sache“, freute sich TV-Trainer Bernd Hüttemann über einen weiteren Pokal-Coup – und hofft nun auf einen ganz großen Gegner.

TVW: Rensmann (1.-57.), Jücker (57. 60.) – Berg (5), Bade (5), Gröblinghoff, Wierling (3), Bolduan (4), Havers (2), Abdinghoff (3), Brocke (4), Thiemann, Gründken (1), Schröder, Most (1)

Kreisliga, Männer: SCE Heessen – TV Werne. Nach fünf Siegen in Serie und den Sprung auf Platz fünf in der Kreisliga streben die Werner Männer zum Jahresausklang auch den sechsten Erfolg an. „Das wäre ein schöner Abschluss“, sagt Trainer Bernd Hüttemann. Die Aufgabe am Sonntagabend ab 18 Uhr in der Elisabeth-Lüders-Halle ist die vermeintlich leichteste, denn da tritt die Hüttemann-Sieben beim Schlusslicht SCE Heessen an.

Doch der Coach warnt seine Spieler davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. „Sie sind zwar Tabellenletzter, haben aber oft nur recht knapp verloren“, begründet Hüttemann seine Einschätzung.

Hinzu kommt, dass der Coach mit den beiden Urlaubern Fabian Brocke und Stefan Havers auf seine Innenverteidigung verzichten muss. Diese Rolle sollen Jonas Thiemann und Michel Abdinghoff ausfüllen, die bereits am Sonntag beim 31:24 gegen Ennigerloh II dazu Gelegenheit bekamen. „Wir müssen zusehen, dass wir nicht allzu lange brauchen, um in der Deckung sicher zu stehen. Dafür muss mehr miteinander gesprochen werden“, fordert Bernd Hüttemann und wünscht sich ein schnelles Umschaltspiel. - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare