Verdienter Heimerfolg für Werner Handballer

+
Julian Berg in einer Szene aus dem Spiel gegen Heessen.

WERNE - Die Handballer des TV Werne haben in der Kreisliga-Hellweg mit dem 32:26-Erfolg (14:15) über den SCE Heessen den dritten Tabellenplatz verteidigt. Der Erfolg für das Team von Bernd Hüttemann war am Ende verdient. Da half den Gästen auch der Einsatz von Ex-Profi Dainius Scarbalius nichts.

„Wir haben es schon in der ersten Halbzeit versäumt, uns eine klare Führung herauszuspielen“, sagte Trainer Hüttemann, der Scarbalius vor der Pause in Manndeckung nehmen ließ. Sechs Alu-Treffer standen zur Pause bei den Gastgebern in der Statistik, aber auch „sechs bis acht Gegenstöße, bei denen unsere Pässe nicht ankamen“, wie Hüttemann sagte. Das wiederum lag an der Routine von Scarbalius, der in Manndeckung an der Mittellinie verweilte und die Flugbahn der lang gespielten Werner Bälle in der Rückwärtsbewegung leicht „lesen“ konnte. So lagen die Gastgeber nur einmal in Führung – mit 8:7.

Erst doppelte, dann dreifache Manndeckung

Nach dem Seitenwechsel trugen die Werner ihre Gegenstöße sicherer vor und begegneten dem Tabellenzwölften auch entschieden aggressiver. Die Gastgeber nahmen zwei Heessener permanent in Manndeckung und ab der 50. Minute auch einen dritten. „Damit haben wir deren Spiel unterbunden. Es waren im Prinzip die drei Leute, die bei denen das Spiel beherrscht haben“, meinte Hüttemann zu der nicht unbedingt alltäglichen Deckungsform.

Aber sie zeigte Erfolg. Zunächst nutzten die Werner eine Zeitstrafe für die Gäste zwischen der 40. und 42. Minute. Dreimal spielten sie Julian Berg auf der rechten seite frei, dreimal traf er von außen und machte aus dem 17:19-Rückstand eine 20:19-Führung. In der Folge setzten sich die Werner erstmals auf zwei Tore ab (23:21) und beschäftigten die Heessener weiter mit ihrem schnellen Spiel. Das zeigte Wirkung. Je länger die Partie dauerte, desto mehr ging den Gästen die Kraft aus. „Bei denen war zum Schluss völlig die Luft weg“, meinte Hüttemenn, der insgesamt zufrieden war mit der Leistung seines Teams. Für ihn war es das vorletzte Heimspiel als Trainer des TV Werne. Nach der Auswärtspartie beim Soester TV gibt er seinen Ausstand am Sonntag, 9. Mai, ab 18 Uhr in der Linderthalle gegen Meister und Aufsteiger SuS Oberaden II . Hüttemann: „Ich freu’ mich drauf. Das wird ein toller Abschluss.“

TV Werne: Wulfert, Rensmann – Most (3), Berg (4), Brocke (3), Wierling (5), Thiemann (9), Gründken (3), Schroer, Müller - gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare