Werner Männer halten Platz drei im Blick, Frauen-Spiel fällt aus

+
Linksaußen Marcel Bade lieferte eine starke Partie ab.

WERNE - Der Blick der Handball-Männer des TV Werne bleibt auf den dritten Platz gerichtet. Im Verfolgerduell der Kreisliga Hellweg siegte das Team von Bernd Hüttemann am Abend mit 25:20 (14:11) gegen den Tabellennachbarn TuS Westfalia Kamen und festigte mit dem achten Saisonsieg den fünften Tabellenplatz.

Mann des Abends war Linksaußen Marcel Bade mit zehn Toren. „Es war ein gut herausgearbeiteter Sieg“, freute sich Bernd Hüttemann.

Der TV Werne benötigte etwa die Hälfte der ersten Halbzeit, um sich in der Deckung auf das Kamener Offensivspiel einzustellen. Man mag es einfältig nennen oder konsequent: Die Gäste vernachlässigten die Außen und suchten den Weg fast ausschließlich durch die Mitte – und da bevorzugt über den Kreis. Das reichte sogar zu einer knappen Führung, doch dann stellte Hüttemann seine Deckung um und ließ nicht mehr so offensiv verteidigen.

Es dauerte in der Folge nicht mehr lange, bis die erste Führung herausgespielt war. Und die gaben die Gastgeber bis zum Ende auch nicht mehr ab. „Da haben wir gut zugemacht und keine Räume mehr angeboten, auch als die phasenweise mit zwei Kreisläufern gespielt haben. Und auf den Rückraum haben wir uns auch gut eingestellt“, meinte Hüttemann.

Einzig das Offensivspiel ließ in der zweiten Halbzeit – weil zu hektisch und ungenau – in einigen Phasen viele Wünsche offen. Als Marcel Bade Mitte der zweiten Halbzeit mit drei Toren in Folge auf 19:14 erhöhte, schien alles klar zu sein. Doch ohne Not verfiel der Gastgeber in seinen Offensivaktionen selbst bei Überzahl in Hektik und Kamen verkürzte noch einmal auf 19:17.

Linksaußen Bade richtete es schließlich in einer Phase, in der die Gäste Wernes Mittelmann Brocke schüchtern in Manndeckung nahmen. Wieder erzielte er drei Tore in Folge für sein Team – und mit seinem Siebenmeter zum 23:18 (58.) war seine zweistellige Ausbeute komplett. Insgesamt hätte der Werner Erfolg deutlicher ausfallen können, ja müssen.

TV 03: Wulfert, Rensing – Bade (10), Berg (6), Thiemann (4), Wierling (2), Schröder (1), Brocke (1), Gründken (1), Most, Abdinghoff, Müller, Gröblinghoff

Spielfilm: 2:3, 7:7, 10:8, 13:10, 14:11 – 15:11, 16:14, 19:14, 19:17, 24:18, 25:20

Kein Schiri da: Spiel der Frauen ausgefallen

Ohne Spiel blieben die Werner Handball-Frauen an diesem Wochenende in der Bezirksliga (4). Zur Partie beim Tabellenletzten SC Huckarde-Rahm waren alle in der Halle erschienen – nur der angesetzte Unparteiische nicht. Weil auch keine neutralen Schiedsrichter vor Ort waren, einigen sich die beiden Mannschaften nach Rücksprache mit der Ligenleiterin Heidrun Redel darauf, das Spiel ausfallen zu lassen. Die Partie muss nun innerhalb von drei Wochen neu angesetzt werden. Das nächste Spiel bestreiten die Werner Frauen am kommenden Sonntag, 8. Februar, gegen den TVG Kaiserau II (18 Uhr, Linderthalle). - gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare