TVW-Teams verlieren

Maik Bolduan in Aktion am Römerberge

WERNE -   Für die beiden Werner Handballteams gab es am Wochenenden Niederlagen. Dabei verloren die Kreisliga-Männer wie erwartet beim Spitzenreiter – und damit die angekündigte Rolle als Zünglein an der Waage nicht ausgefüllt. Für die Werner Frauen gab es zudem die erste Niederlage des Jahres.

Kreisliga Hellweg: SuS Oberaden II – TV Werne 27:22 (11:12). Trotz einer tollen Partie beim Tabellenführer nahmen die TV-Herren die zwei Punkte nicht mit nach Hause. „Am Ende war Oberaden einfach frischer und schlagkräftiger als wir“, so Trainer Bernd Hüttemann.

Dabei sah es für den TV zu Beginn sehr gut aus. Gleich in den ersten Spielminuten wurde deutlich, dass sich zwei sehr starke Abwehrreihen gegenüber standen. So stand es nach knapp 15 Minuten grade mal 6:6. Die ausgeglichene Anfangsphase kam dem TV zugute, denn Torhüter Martin Wulfert glänzte im Zusammenspiel mit der Abwehr immer wieder und brachte sein Team mit 10:6 in Führung. Oberaden entfaltete sich jetzt nicht mehr so leicht wie gewollt im Rückraum. Dennoch: „Man schüttelt den Tabellenführer nicht so leicht ab“, musste Hüttemann feststellen. So kamen die Gastgeber auf 11:12 ran.

Den Wernern fehlten die Alternativen

Doch der TV hielt sich auch nach Seitenwechsel gut in der Partie. Nachdem sie mit vier Stammspielern weniger angereist waren, musste der TV in der 40. Minute auch noch auf Jonas Hüttemann verzichten, der wegen einer Platzwunde an der Lippe nicht weiter spielen konnte. „Uns sind dann einfach die Alternativen ausgegangen und die Durchschlagskraft im Angriff hat immer mehr nachgelassen“, beschreibt Hüttemann.

So übernahm der Tabellenführer erstmals mit 20:19 die Führung. Der TV lief von nun an immer einem ein bis zwei Tore-Rückstand hinterher und holte den bis zum Schlusspfiff (27:22) nicht mehr auf. „Dennoch war es auf beiden Seite eine schöne Partie“, so der TV-Trainer abschließend.

TVW: Büllhoff, Wulfert - Abdinghoff 3, Bolduan 8, Brocke 3, Gründken, Havers 1, Hüttemann 4, Melcher, Nadrowski 1, Schmidt, Schroer, F. Schüttpelz 2, T. Schüttpelz

Bezirksliga, Frauen: TuS Wellinghofen – TV Werne 27:24 (14:14). Eine bittere Niederlage kassierten die TV-Frauen am Sonntag in Dortmund. Damit endete die Serie von vier Siegen in Folge. „Wir hatten uns vorgenommen, direkt von Anfang an mit Tempo, Einsatz und Willen in das Spiel zu starten, um einen starken Beginn hinzulegen. Genau das Gegenteil ist leider eingetroffen.“

Die Mannschaft von Trainer Christian Uhlenbruch kam überhaupt nicht in die Partie und machte es den Gastgebern durch technische Fehler leicht, mit 6:1 in Führung zu gehen. Die Absprache in der Abwehr klappte vor allem auf der rechten Seite gar nicht und auch im Spielaufbau fehlte es dem TV an Tempo und Konzentration.

Nach der nötigen Auszeit lief es durch Umstellungen in der Abwehr besser für die Gäste. Dennoch führte Wellinghofen nach 20 Minuten mit 11:6 und ließ Werne hinterher laufen. Bis zur Pause legte der TV dann noch einmal zu im Angriff und glich zum 14:14 Pausenstand aus.

„In der Pause haben wir uns vorgenommen, es in der zweiten Halbzeit viel besser zu machen. Wir haben einige feine Justierungen vorgenommen und sind dann zu Beginn der zweiten Halbzeit von Wellinghofen überrascht worden“, so Uhlenbruch. Während die Gastgeber auf den Positionen umgestellt hatten und nun viel mehr über den Rückraum kamen, brauchte der TV viel zu lange, um sich neu einzustellen. Mit der 6:0 Abwehr wollte Uhlenbruch seine Abwehr kompakter stellen, um nach vorne mit mehr Aggressivität zu spielen. Damit gelang dem TV aber nicht der nötige Schwung, um Wellinghofen noch einmal gefährlich zu werden. „Dazu kam dann leider noch, und das war leider durch das ganze Spiel durchgängig, dass wir für viele Aktionen durch die Schiedsrichter nicht belohnt wurden“, meinte Uhlenbruch.

TVW: Dietz, Leder – Dröge (2), Goletz (1), Hillebrand (12), Nickolay (1), A. Majchrzak, X. Majchrzak, Schulz, Schöpper (6), Sendfeld, Siebels, Stengl, Weidehoff  mk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare