TV-Handballer sind zuversichtlich

+
TV-Spieler Jonas Hüttemann (r.) will Durchsetzungsvermögen beweisen.

WERNE -  Die Werner Handballteams gehen zuversichtlich in ihre nächsten Aufgaben, dürfen aber die Gegner Massen und Ruhrtal nicht unterschätzen.

Kreisliga (Männer): SG Massen II – TV Werne. Als klarer Favorit tritt der TV kommenden Sonntag beim Viertletzez in Massen an. Nachdem das Hüttemann-Team zuletzt aus zwei Spielen nur einen Punkt mitnahm, mussen am Wochenende gepunktet werden, um den Anschluss an Platz drei nicht zu verlieren. „Wir treten in Massen endlich wieder mit vollem Kader an. Alle Verletzten haben sich erholt und die Mannschaft will die Punkte unbedingt mit nach Hause nehmen“, sagt der TV-Trainer.

Die Gastgeber sind für die Werner Herren jedoch nicht zu unterschätzen. Massen ist im Aufwärtstrend und gewann zuletzt deutlich in Soest (36:28). Hüttemann ist der Meinung, dass das Team aus Unna schlechter steht als ihre eigentliche spielerische Qualität aus macht.

Er ist sich dennoch sicher, dass gepunktet wird, wenn man die Fehler aus den vergangenen Partien abstellt. „Die Trefferquote ist unser größtes Manko. Können wir die stabilisieren und werden in der Abwehr noch aktiver, haben wir gute Chancen“, meint Hüttemann.

Anwurf: Sonntag, 16 Uhr, Sporthalle Massen

Einsatz von Neuzugang Weideehoff ist fraglich

Bezirksliga 4, Frauen: TV Werne – SG Ruhrtal. Ihren Aufwärtstrend wollen die TV-Frauen am Sonntag daheim gegen die SG Ruhrtal fortführen. Eine leichte Aufgabe erwartet sie gegen den Tabellensiebten jedoch nicht. „Wir haben mal wieder einen sehr unangenehmen Gegner vor uns. Die SG wird mit größtem Selbstvertrauen ins Spiel gehen. Leichfertigkeiten werden knallhart bestraft werden“, warnt TV-Trainer Christian Uhlenbruch.

Ihre Motivation holten die Gäste aus der jüngsten Partie gegen den Tabellenführer HSE Hamm II, die überraschend 24:24 endete. Aufgabe des TV wird es sein, sicher und kompakt in der Abwehr zu stehen und das Zusammenspiel von Rückraum und Kreis zu unterbinden. „Wenn wir konzentriert spielen sowie 45 Minuten lang in Königsborn und bei der Absprache in der Abwehr noch etwas zulegen, stehen uns alle Türen offen“, sagt Co-Trainer Fabian Schwenk. Bis auf den noch fraglichen Einsatz von Neuzugang Laura Weidehoff ist der Kader komplett.

Anwurf: Sonntag, 17.30 Uhr, Linderthalle - mk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare