TV-Männer erfüllen Pflicht – Frauen siegen kampflos

TVW-Trainer Ingo Nagel

Werne - Es war ein zähes und kampfbetontes Spiel, aber: „Die zwei Punkte sind am Ende auf der richtigen Seite gelandet“, sagte TVW-Trainer Ingo Nagel. Die Werner Bezirksliga-Frauen erhielten die Punkte zudem kampflos.

Kreisliga (Hellweg), Männer: TV Werne – TV Ennigerloh II 26:24 (15:15). Durch den Heimsieg am Samstag sicherten die Werner Männer den zweiten Platz und erfüllten damit ihre Zielsetzung.

Die Gäste erwiesen sich dabei aber als zäher Gegner. „Die haben sich bis zum Ende gewehrt“, zollte Nagel der TVE-Reserve Respekt. In der ersten Hälfte war es besonders die rechte Angriffsseite der Ennigerloher, die die Werner nicht in den Griff bekamen. „Da waren wir jedes Mal einen halben Schritt zu spät oder haben den halben Schritt zu wenig gemacht“, erklärte der TVW-Trainer das ständige Auf und Ab im ersten Durchgang. Denn eigentlich erfüllten die TVW-Männer vor dem gegnerischen Kasten ihren Soll. „15 geworfene Tore in der ersten Hälfte sind eigentlich in Ordnung, aber hinten haben wir zuviel zugelassen“, stellte Nagel klar.

Das besserte sich im Hälfte zwei. Mit einigen Umstellungen fing sich die Werner Abwehr und bekam die rechte Angriffsseite von Ennigerloh allmählich in den Griff. So eröffneten sich Räume für Gegenstöße, die den TVW zwischenzeitlich auf vier Punkte in Führung brachte. Diesen Vorsprung verwalteten die Gastgeber bis zum Schluss, auch wenn der Vorsprung noch bis auf zwei Tore zusammenschmolz.

TV Werne: Wulfert, Rensmann – Bade (1/1), Berg (1), Brocke (5), Gröblinghoff (2), Jäger (6), Nadrowski (3), Thiemann (2), Wierling (6), Gründgen, Havers, Leidecker, Müller (n.e.)

Spielfrei wareen die Handball-Frauen des TV Werne in der Bezirksliga. Das für Samstagabend geplante Spiel gegen die zweite Mannschaft der Ahlener SG fiel aus. „Dort gibt es personelle Probleme und der Verein bekommt für das Spiel keine Mannschaft zusammen“, wusste TV-Trainer Hans-Joachim Nikolay. Das Spiel wird somit 2:0 für die Wernerinnen gewertet, die ihr nächstes Spiel am 6. Dezember bei der DJK Oespel-Kley II bestreiten werden.

Die unfreiwillige Pause kommt den Wernern allerdings entgegen. Am Freitagabend stand die Weihnachtsfeier auf dem Programm. Trainer Nickolay: „Da dürfen die Mädels ein wenig tiefer ins Glas schauen. Sonst hätten sie sich deutlich zurückhalten müssen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare