TV-Handballteams streben Siege an: Nickolay trifft auf seinen Ex-Verein

Fehlt dem TV Werne am Samstag: Lena Skaletz (rechts)

Werne - Nach der dreiwöchigen Herbstpause geht es für das Team von Trainer Hansjoachim Nickolay gegen mit einem Heimspiel weiter. Die Werner Kreisliga-Männer wollen beim Lüner SV II ihre gute Ausgangsposition verteidigen

Bezirksliga 4, Frauen: TV Werne – ATV Dorstfeld. Dabei ist die Partie durchaus etwas besonderes für ihn. Denn den ATV betreute Nickolay in der Saison 2011/12 in der Landesliga – es war seine letzte Station vor dem Wechsel nach Werne. Mit dem ATV Dorstfeld hatte Nickolay zudem im Saisonfinale einen erhebelichen Anteil daran, dass der TV damals aus der Landesliga absteigen musste.

Nun arbeitet der Werner Trainer kräftig daran, mit seinem Team genau dorthin zurückzukehren. Dazu muss ein Sieg gegen den Dortmunder Stadtteilverein her. Denn die Bilanz von 6:2-Punkten wollen die Gastgeberinnen ausbauen und sich in der Spitzengruppe festsetzen.

Sein Team trainierte zwar eingeschränkt, aber immerhin kontinuierlich in den Ferien und hat so den Rhytmus beibehalten.

Um gegen dem mit 4:4-Punkten im Mittelfeld liegenden ATV zu gewinnen, setzt Nickolay auf die gewohnt stabile Deckung. Vor allem auf Linkshänderin Lisa Buttgereit im rechten Rückraum und spielmacherin Anna Rosenberg, die mit unkonventionellen Würfen den Torerfolg sucht, muss dabei Acht gegeben werden.

„Sie machen aber viele technische Fehler“, hat Nickolay auch eine Schwäche bei Gegner beobachtet. Bei Balleroberung müsse es schnell nach vorne gehen. „Wir müssen das Tempo hoch halten“, meint deshalb Nickolay, der auf die erste und zweite Welle setzt. Fehlen wird lediglich Lena Skaletz (Urlaub), ansonsten ist der Kader komplett.

Anwurf: Samstag, 19 Uhr, Linderthalle

Kreisliga, Herren: Lüner SV II – TV Werne. Dass sein Team die erste Liga-Niederlage der Saison gegen den VfL Kamen gut weggesteckt hat, bewiesen die Spieler von Ingo Nagel bereits vor der kleinen Herbstpause im Kreispokal, als sie lange Zeit sehr gut gegen das favorisierte Verbandsliga-Team von TuRa Bergkamen mitspielten (26:30).

Nun wollen die KreisligaSpieler ihren zweiten Platz in der Tabelle untermauern – nötig dafür wären zunächst einmal zwei Punkte. „Die Mannschaft ist schwer auszurechnen, weil man erst kurz vorher erfährt, wer wirklich da spielt“, sagt Nagel.

Da beim Gegner die Urlauber wieder zurück sind, könnte es sein, dass die Gastgeber am Sonntag in Bestbesetzung auflaufen. „Wenn das so ist, erwartet uns eine Mannschaft, in der viel Routine steckt, aber auch aufstrebende Talente zu finden sind“, denkt der TV-Coach vor dem Spiel laut nach.

Sichere Deckung, schnelle Konter

Fakt ist aber, dass der TVW das Spiel gewinnen möchte – ganz egal, wen der Gegner im Nachbarschaftsduell in der Rundsporthalle letztlich präsentieren wird. Wie gewohnt will der TV dafür in der Deckung sicher stehen und mit schnellem und variantenreichen Angriffsspiel zu seinen Toren kommen.

Überschaubar schaut aktuell die Situation auf der halblinken Position des TV Werne aus, da sich Stefan Havers beim Training am Dienstag die Nase gebrochen hat und dadurch nach jetzigem Stand eine Woche ausfallen wird. Auch Jonas Thiemann kann diese Position nicht bekleiden; er fehlt am Sonntag aus privaten Gründen. Deshalb fährt Simon Benecke trotz seiner aktuellen Knieprobleme mit nach Lünen, um der Mannschaft im Falle des Falles zur Verfügung zu stehen.

Anwurf: Sonntag, 16 Uhr Rundsporthalle Lünen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare