Bezirksliga kommt mit zwölf Teams: TV Werne kann planen

+
TV-Trainer Ingo Nagel

Werne -  Wenn der Verbandstag des Handballverbandes Westfalen am 4. Juni die angedachte Strukturreform mit Abschaffung der Bezirke und Rückführung der Bezirksligen in die Kreise beschließt, dann wird der Handballkreis Hellweg mit einer eigenen Bezirksliga bei den Männer und Frauen spielen.

Und nun steht fest, dass diese Ligen jeweils zwölf Mannschaften umfassen werden. Dafür, bei den Männern statt mit einer zunächst angedachten 14er Staffel mit zwölf Mannschaften zu spielen, entschieden sich in der ersten Vereinsvertretersitzung nach dem Kreistag am Montagabend in Dolberg die Vereine mit großer Mehrheit.

„Sportlich macht das wenig Sinn, wenn noch der Fünfte oder Sechste aus der jetzigen Kreisliga aufsteigt“, hatte der neue Kreisvorsitzende Sebastian Elberg die Überlegungen des Kreisvorstandes vorgestellt.

Der TV Werne ist als aktuell Tabellenzweiter in der Kreisliga mit vier Punkten Vorsprung auf den Dritten in einer guten Position, den verlustpunktfreien VfL Kamen als designierten Meister zu folgen. „Stand jetzt wären wir aufgestiegen. Da gibt es aber noch einige wenn’s und aber’s“, sagt TV-Trainer Ingo Nagel.

Er hat auch schon den „worst case“ ausgerechnet, wonach es nur einen Aufsteiger geben könnte. Denn die jetzige Bezirksliga verlassen Wickede, Neheim und Brechten II. Falls Kellerkind Brechten aber absteigen sollte, würde das aktuelle Schlusslicht Dellwig in der Bezirksliga bleiben. Und falls der Hammer SC zusätzlich aus der Landesliga absteigen würde, wäre in der Bezirksliga von unten nur noch ein Platz frei – und den würde aktuell der VfL Kamen bekommen. Die Werner wissen nun, woran sie sind und wollen in den kommenden Wochen den zweiten Platz durch Siege gegen die Verfolger Hamm III und Ahlen IV absiechern.

Um den Spielplan mit vielen anderen Staffeln in Einklang zu bringen, wird er nach einem 14er-Schlüssel erstellt. Unter der künftigen Bezirksliga gibt es bei den Männern eine Kreisliga und 1. Kreisklasse mit 14 Mannschaften sowie 2. und 3. Kreisklasse mit zwölf, weniger oder mehr Teams. Das hängt von der Anzahl der Mannschaftsmeldungen für die kommende Saison ab.

Staffelfrage bei Frauen noch ungeklärt

Welche Staffeln bei den Frauen hinter der Zwölfer-Bezirksliga kommen, ist von der Zahl der Mannschaftsmeldungen abhängig. Da es nach dem jetzigen Stand 17 Mannschaften gibt, muss es unterhalb der Bezirksliga zwei Staffeln geben.

Die Spesensätze der Schiedsrichter in den Bezirksligen auf Kreisebene werden denen der jetzigen auf Bezirksebene angepasst. Ferner wurde beschlossen, den elektronischen Spielbericht in der neuen Bezirks- und Kreisliga bei den Männern und Bezirksliga bei den Frauen einzuführen.

Für die beiden ersten Mannschaften der jetzigen beiden Staffeln der 3. Männer-Kreisklasse wird es eine Finalrunde am ersten Wochenende nach der Meisterschaft geben, um den Meister zu ermitteln. Das kündigte Männerspielwart Karl-Heinz Feldhaus an. Ein Ausrichter wird noch gesucht. Das Aufstiegsrecht bleibt davon unberührt.

Der SV 03 Geseke hat zudem den Antrag gestellt, aus dem Kreis Gütersloh in den Kreis Hellweg zu wechseln. Dem können die Hellweg-Vereine in den nächsten 14 Tagen widersprechen. Ferner braucht der Geseker Verein die Zustimmung des Kreises Gütersloh und des Handballverbandes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare