Aufholjagd bleibt ohne Belohnung für TV-Frauen, Männer siegen

TV-Trainer Bernd Hüttemann

WERNE -  Die Werner Männer waren unterfordert, die TV-Frauen verschliefen den Start in die zweite Hälfte und verloren entsprechend in Hombruch trotz Aufholjagd.

Bezirksliga 4, Frauen: TuS Westfalia Hombruch – TV Werne 21:20 (12:10). Der Abwärtstrend geht für die TV-Handballerinnen weiter. Beim direkten Tabellennachbar Hombruch schafften es die Werner Frauen nicht, über 60 Minuten konstant zu spielen und verloren. „Wir haben uns Anfang der zweiten Halbzeit selbst den Grundstein dafür gelegt, keinen Punkt mitzunehmen. Mich hat aber wieder der Kampfgeist der Mannschaft überzeugt, mit dem wir einen hohen Rückstand aufgeholt haben, auch wenn das am Ende nicht belohnt wurde“, sagte Trainer Christian Uhlenbruch.

Dabei stand der TV zu Beginn sicher in der Abwehr und hielt das Tempo nach vorne hin hoch. Nach der 3:1-Führung spielte es den Gästen in die Karten, dass Hombruchs starke Rückraumlinksspielerin wegen Beleidigung früh mit Rot vom Platz musste. Aber auch hier fand der TV nicht den richtigen Hebel, um sich die Situation zu nutzen. Im Gegenteil: Bei den Gästen schlichen sich Absprachefehler im Abwehrzentrum ein, die den TV zur Halbzeit auf 10:12 zurück warfen.

Bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit verspielte der TV die Chance auf ein Remis. „Wir standen völlig neben der Spur“, meinte Uhlenbruch zu den ersten 15 Minuten, als sich Hombruch auf 19:12 absetzte. Doch der TV kämpfte.

Dank einer starken Abwehrleistung und einer blendend aufgelegten Kim Leder im Tor holten sie ein Tor nach dem anderen auf. Uhlenbruch stellte vier Minuten vor Ende erst auf eine einfache, dann noch auf die doppelte Manndeckung der Rückraumspielerinnen um. Beim Stand von 21:20 erarbeitete sich die Werner Abwehr in offensiver Manndeckung wieder den Ball. Es standen noch 20 Sekunden auf der Uhr, doch Außenspielerin Xenia Majchrzak scheiterte an der Hombrucher Torhüterin.

TV: Dietz, Leder – Dröge (1), Goletz, Hillebrand (9), A. Majchrzak (1), X. Majchrzak (1), Michalski (1), Nickolay (4), Siebels, Stengl (1), Weidehoff (2)

Kreisliga, Männer: Werler TV – TV Werne 13:25 (4:15). Ihre Pflicht erfüllt haben vergangenen Samstag die Werner Handballer mit einem ungefährdeten Kantersieg.

Mit dem Absteiger Werl hatte der TV keine Probleme und die Mannschaft von Trainer Bernd Hüttemann hatte nebenbei die Möglichkeit, neue Konstellationen auszuprobieren. „Der Gegner hat leider keine schöne Partie zugelassen, dennoch haben wir unsere Aufgabe erfüllt und können zufrieden sein“, sagte Hüttemann, der dennoch gerne mehr Tore seines Teams gesehen hätte.

Dass Werl sich mit dem Abstieg schon abgefunden hat, bekam der TV früh zu spüren. Weder Angriff noch Abwehr hatten den Gästen etwas entgegenzusetzen. So ging der TV ab der fünften Minute in Führung und hatte bereits zur Halbzeit (15:4) das Spiel für sich entschieden. Einzig der gegnerische Torhüter verhinderte ein Debakel mit seinen guten Paraden.

„Werl hat uns kein Stück gefordert. Wenn ein Gegner so spielt, müssen wir nur aufpassen, dass die Partie nicht zu locker genommen wird“, erklärte Hüttemann. Der TV-Coach wechselte seine Spieler munter durch und erprobte so neue Abwehr- und Angriffkonstellationen.

TV Werne:  Rensmann, Wulfert (1) – Abdinghoff (4), Bolduan (7), Havers, Jäger (3), Melcher (3), Nadrowski (3), Schmidt, Schroer (1), F. Schüttpelz (3)  mk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare