TV-Männer setzen Erfolgsserie fort – Frauen verlieren

Sah Rot: Martin Wulfert

WERNE - Die Werner Kreisliga-Handballer setzten ihre Erfolgsserie fort, die TV-Frauen verloren hingegen unglücklich das Verfolgerduell in der Bezirksliga.

Kreisliga (Männer), Hellweg: HSG Unna/Lünern II – TV Werne 23:35 (15:15). Die Werner Handballer setzen ihren guten Lauf fort und holten sich am Samstag den vierten Meisterschaftssieg in Serie – inklusive Pokalerfolg gegen Lünen war dies bereits der fünfte Pflichtspielerfolg in Folge. Und diese vielen allesamt klar aus.

Dabei sah es in Lünen vor der Pause lange Zeit nicht nach einem klaren Resultat aus. Denn die Gäste kamen zwar gut mit einer 6:2-Führung in die Partie, doch nach einer Auszeit fand der mit vielen Routiniers besetzt Tabellennachbar zurück in die Partie. Über 7:5 (15.). und 11:10 glich die HSG-Reserve zur Pause aus.

Denn die vielen jungen Spieler wie Thiemannm Gründken und Most, die viel Spielpraxis erhielten, kamen mit dem System der HSG nicht zurecht. „Sie haben uns regelrecht eingelullt“, sah TV-Trainer Bernd Hüttemann, wie seine Abwehr keinen Zugriff mehr bekam.

Nach der Pause brachte der Coach mit Havers, Abdinghoff und Brocke drei erfahrene Spieler in den Abwehrblock – „und damit standen wir sattelfester.“ Als die Gäste schließlich beim Stand von 20:18 sieben Tore in Folge erzielten, war die Partie Mitte der zweiten Hälfte entschieden (45.), auch als Torwart Martin Wulfert die rote Karte sah. „Das war eine Fehleinschätzung der Schiedsrichter“, sagte Hüttemann.

Denn ein HSG-Spieler sprang in den Kreis einem Ball hinterher, doch aus Sicht der Gäste war der TVW-Keeper eher am Ball. Die Schiedsrichter sahen es anders und schickten Wulfert von der Platte. Der Schlussmann ist aber nächste Sonntag ab 16 Uhr im Heimspiel gegen Ennigerloh II wieder dabei.

In der Schlussphase war angesichtes des hohen Rückstandes der Widerstand der Gastgeber gebrochen und der TV Werne baute den Vorsprung sogar noch weiter aus. Damit hat der TV nun wieer ein positives Punktekonto.

TVW: Rensmann (1.-30., 45.-60.), Wulfert (31.-45.) – Bade, Berg (3), Bolduan (4), Brocke (8), Havers, Abdinghoff (6), Gröblinghoff (1), Thiemann (3), Wierling (5), Gründken, Schröder (2), Most

Bezirksliga 4, Frauen: TuS Jahn Dellwig – TV Werne 20:19 (12:10). Eine Niederlage im Verfolgerduell mussten am Sonntag die Werner Frauen hinnehmen. „Das ist ärgerlich. Wir hätten ein Unentschieden erreichen können“, sagte Wernes Trainer Hansjoachim Nickolay.

Der entscheidende Treffer für die Gastgeberinnen viel dabei 15 Sekunden vor der Schlusssirene.

Sein Team musste kurzfristig noch den Ausfall der erkrankten Janina Schöpper neben Katharina Schulz verkraften und da auch die A-Mädchen parallel eine Partie austrugen, standen nur acht Spielerinnen zur Verfügung. Dennoch gestaltete der Gast die Partie lange ausgeglichen und führte sogar mit 3:2 und 8:6. Bis zur Pause zog der TuS allerdings auf zwei Tore davon (12:10). „In der ersten Halbzeit fehlte mir bei uns ein wenig die Galle und der Biss“, beklagte das Nickolay aber ein etwas verhaltenes Spiel seines Teams.

Die Gäste mussten dann zu Beginn der zweiten Hälfte miterleben, wie die Jahn-Frauen auf 14:10 und 16:12 davon zogen. Allerdings ließen sie sich davon nicht beeindrucken, obwohl Dellwig die Partie sehr hart und körperbetont führte. Denn zwei Minuten vor dem Ende gelang Arabella Majchrzak aus dem Rückraum heraus der 19:19-Ausgleichstreffer.

In der Folge stand die Deckung gut, bis eben 15 Sekunden vor Schluss über Rechtsaußen eine Dellwiger Angreiferin durch war und traf.

TV: Dietz – Dröge (8), Fuhsy, Goletz (5), X. Majchrzak, A. Majchrzak (3), Michalski, Siebels (3)  fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare