TVW-Frauen sichern sich Platz drei

[UPDATE 20.45 UHR] WERNE - Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte holten die Werner Männer noch einen verdienten Punkt in Ennigerloh. Die Frauen setzten sich in ihrem letzten Saisonspiel im Derby gegen die Reserve der TuRa-Frauen durch und sichern sich Platz drei.

Bezirksliga (4) Frauen: HC TuRa Bergkamen II – TV Werne 23:26 (11:11). Mit einem Sieg und dem damit gefestigten dritten Platz verabschieden sich die Frauen des TV Werne in die Sommerpause. „Damit hätte vor der Saison wohl keiner gerechnet, deswegen können wir da sehr zufrieden sein“, hatte auch Trainer Hansjoachim Nickolay nichts zu meckern.

Seine Mannschaft machte es im Derby gegen die TuRa-Reserve aber nochmal spannend. Nach einem verhaltenen Beginn setzten sich die TVW-Frauen nach einer Viertelstunde erstmals mit 6:3 ab. Doch dann knickte Miriam Siebels um und Nickolay war zu einigen Umstellungen gezwungen. Dadurch riss der Faden bei den Werner Frauen und sie verloren ihre Aggressivität in der Offensive. Dementsprechend rückten die TuRa-Frauen wieder heran und schafften den Ausgleich zur Pause.

In der zweiten Hälfte kassierte die Nickolay-Sieben zunächst das 11:12, legte dann aber eine Sieben-Tore-Serie hin und ließ den TuRa-Frauen keine Chance. Die revanchierten sich zwar mit ebenfalls drei Toren am Stück, doch nützen sollte das nichts mehr.

Die TVW-Frauen führten zwei Minuten vor Schluss mit sechs Toren (20:26) und leisteten sich dann nur noch drei Flüchtigkeitsfehler, die aber ohne Bedeutung bleiben. „Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg verdient für uns“, zog Nickolay eine positive Bilanz.

TVW: Leder, Gentes – Dröge (10/1), Fuhsy, Goletz (5/3), A. Majchrzak (2), X. Majchrzak (5), Michalski, Schulz (1), Siebels (1), Wolf

Kreisliga Hellweg Männer: SuS Ennigerloh – TV Werne 21:21 (13:8). „Das war ein gerechtes Ergebnis, mit dem beide gut leben können“, war auch Trainer Bernd Hüttemann zufrieden.

Die erste Hälfte knüpfte aber an das zerfahrene Spiel gegen HSG Unna vom vergangenen Wochenende an. Fünf Aluminiumtreffer gab es allein auf TVW-Seite. Mangelnde Absprachen und fehlende Entschlossenheit führten zu einem deutlichen Pausenrückstand. Im zweiten Durchgang schickte Hüttemann dann eine komplett andere Mannschaft auf das Feld und angeführt von Stefan Havers, der dafür ein Extralob vom Trainer erhielt, holten die Werner Männer Punkt um Punkt auf.

Der Anschluss gelang in der 45. Minute (16:17), der Ausgleich dann beim Stand von 19:19 (55.). Die Hüttemann-Sieben ging sogar noch in Führung eine Minute vor Schluss (21:20), kassierte aber noch den erneuten Ausgleich. „Dreißig Sekunden haben dann leider nicht mehr ausgereicht um nochmal in Führung zu gehen“, musste Hüttemann eingestehen.

TVW: Wulfert, Rensmann – Bade (5), Röwekamp, Müller (3), Brocke (2), Havers (1), Gröblinghoff (3), Thiemann (2), Wierling (1), Gründgen (2), Most (2), Schröer - lel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare