Werner Frauen festigen Platz vier – Männer außer Form

+
Katharina Nickolay setzt sich hier auf Rechtsaußen mit großem Nachdruck gegen die Oeventroper Abwehrreihe durch.

WERNE -   Die Werner Handballfrauen haben mit einem deutlichen Heimsieg ihren vierte Tabellenplatz in der Bezirksliga gefestigt. Hingegen scheinen die Werner Handballmänner derzeit außer Form zu sein. Denn sie verloren am Sonntag beim Kreisliga-Kellerkind in Massen.

Bezirksliga, Frauen: TV Werne – SG Ruhrtal Oeventrop 34:26 (17:12). Mit dem klaren Sieg sicherten die TV-Frauen am Sonntagabend den vierten Tabellenplatz nach hinten ab. Trotz eines holprigen Auftakts zeigte der TV eine prima Partie. „Nach schwierigem Start haben wir ein gutes Spiel gemacht. Auch Laura Weidehoff hat zum Einstand eine starke Leistung abgeliefert“, meinte Trainer Christian Uhlenbruch.

Zu Beginn der ersten Halbzeit wurden die Werner Frauen mit dem für die Gäste tyischen Zusammenspiel von Rückraum und Kreis konfrontiert. Doch der TV fand dagegen schnell ein Mittel und verhinderte die Anspiele an den Kreis immer wieder durch starke Deckungsarbeit. Nach ausgeglichenen ersten zehn Minuten (2:1, 3:3) setzte sich das Werner Team erstmals auf drei Tore ab (7:4). „Wir haben eine enorme Sicherheit ins Spiel bekommen, die wir mit in die zweite Halbzeit genommen haben“, so TV-Trainer Uhlenbruch.

Einzig die groß gewachsene Spielerin in der Rückraummitte der SG bereitete dem TV Probleme. Immer wieder kam sie zum Torwurf, denn an Aggressivität und Absprache im Werner Block haperte es. Dennoch ließen die Gastgeber sich nicht einschüchtern und erzielten in der 24. Minute den Treffer zur 14:10-Führung. Hellwach erkämpften sich die Gastgeberinnen nun Ball um Ball und verwandelte bis zum Pausenstand von 17:12 einen Gegenstoß nach dem anderen.

Mit anfänglicher Unruhe im Angriffspiel starteten die TV-Frauen in die zweite Hälfte. Die Gäste fanden kaum noch ein Durchkommen in der Werner Abwehrreihe. Über 20:13 und 22:15 blieb der TV deutlich in Führung. „Zu Beginn haben wir voll aufgedreht. Auch wenn wir am Ende noch konstanter hätten bleiben müssen, haben wir die Partie souverän gewonnen“, meinte Trainer Uhlenbruch. Zehn Minuten vor Schluss schaltete die Werner Sieben einen Gang zurück, geriet aber nie in Gefahr.

TV Werne: Dietz, Kalwey, Leder – Dröge (3), Goletz (4), Hillebrand (12), A. Majchrzak, X. Majchrzak (1), Michalski (2), Nickolay (2), Schöpper (5), Siebels, Stengl (2), Weidehoff (3)

Kreisliga Hellweg, Männer: SG Massen – TV Werne 26:25 (14:13). Die Werner Männer kassierten in Massen eine nicht eingeplante Niederlage. „Beide Teams haben sich einen offenen Schlagabstausch geliefert. Am Ende haben wir unglücklich verloren“, urteilt TV-Coach Bernd Hüttemann.

Ein ständiges Kopf-an-Kopf- Rennen zog sich durch die gesamte Partie. Nach einer 2:0-Führung des TV glichen die Gastgeber schnell aus – danach setzte sich keine Mannschaft mehr ab.

Angriff und Abwehr liefen gut beim TV, doch die Chancenverwertung war mehr als ungenügend. Beide Torhüter der Massener zeigten deutlich, wo ihre Stärken liegen, während Werne überhastet jegliche Torchancen vergab. „Die vergebenen Torchancen waren sicherlich unser größtes Manko. Aber Massen hat den Aufwärtstrend auch einfach ganz deutlich bestätigt an diesem Spieltag“, sagte Bernd Hüttemann.

Nach dem Seitenwechsel blieb es eine spannende Partie. In der vorletzte Spielminute trafen die Gastgeber zum 26:25. Dem TV gelang der Ausgleich bis zum Schlusspfiff nicht mehr. Im Gegensatz zur Vorwoche im Heimspiel gegen den Lüner SV II (29:29) reichte dieses Mal ein Freiwurf in letzter Sekunde nicht mehr zum Ausgleich.

TVW: Bülhoff, Wulfert – Bade, Berg, Bolduan, Brocke, Havers, Hüttemann, Jäger, Melcher, Nadrowski, Schüttpelz, Wierling - mk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare