Große Personalsorgen bei den TV-Männern – Frauen spielen gegen ein Jugendteam

+
Miriam Siebels fehlt dem TV Werne.

WERNE -   Die Werner Bezirksliga-Handballerinnen haben es am Samstag mit einem schnellen und ganz jungen Team zu tun, während die Werner Kreisliga-Männer in einem Duell zwischen zwei Teams dem unteren Mittelfeld verhindern wollen, dass sie weiter abrutschen.

Bezirksliga 4, Frauen: TVG Kaiserau II – TV Werne. Die Kaiserauer Verbandsliga-Reserve besteht ausschließlich aus Akteurinnen der B-Jugend. Entsprechend trifft das Team von Hansjoachim Nickolay auf „individuell gut ausgebildete Spielerinnen“, die sich über den Wettkampf mit Senioren-Spielerinnen verbessern wollen.

Dass das Ausbildungs-Konzept des TVG Früchte trägt, zeigt sich daran, dass die Mädchen in der Oberliga spielen und der ältere Jahrgang in der Jugend-Bundesliga antritt. Und ein Blick auf die Tabelle weist die TVG-Reserve mit drei Siegen aus drei Spielen als Tabellenzweiten aus.

Die Spezialität der Gastgeberinnen ist, dass sie immer wieder versuchen, ihre starke Kreisläuferin anzuspielen. „Wir müssen zusehen, dass wir die Kreisanspiele unterbinden und frühzeitig die Leute zustellen“, sagt deshalb Nickolay, und weiter. „Aber das hat in den beiden vergangenen Spielen auch gut geklappt.“

Bei den eigenen Angriffen gelte es zudem, geduldig zum Abschluss zu kommen. „Denn jeder Fehler wird mit einem Tempogegenstoß bestraft“, weiß Nickolay, der den 29:27-Sieg Kaiseraus in Wellinghofen mitverfolgte. Und auch bei Torerfolgen heißt es, „mit einem Affenzahn zurücklaufen“, so Nickolay. Denn der TVG setzt auf die schnelle Mitte und auch zweite Welle bei vergebenen Torchancen. Aber: „Wenn wir das alles beherzigen, dann sind sie schlagbar.“

Einzig fehlen wird Miriam Siebels aus beruflichen Gründen.

Anwurf: Samstag, 18 Uhr, Sporthalle Heeren

Kreisliga, Herren: HC Heeren II – TV Werne. Stark ersatzgeschwächt gehen die Werner Männer in das Kellerduell. „Heeren ist ein ungemütlicher Gegner, gegen den wir uns häufig schwer getan haben. Sie geben sich nie auf“, weiß TV-Trainer Bernd Hüttemann um die mentale Stärke der Landesliga-Reserve

Sein eigenes Team, dass zuletzt gegen VfL Kamen unglücklich 21:22 verlor, hat hingegen große personelle Probleme. Jannik Most (Schulter) und Lutz Wierling (Urlaub) fallen aus, die Einsätze von Marcel Bade und Simon Benecke sind mehr als fraglich. Damit hat Hüttemann nur noch neun Spieler aus seinem Kader und da die Reserve parallel spielt, sieht es mit Ersatz schwierig aus.

Anwurf: Sonntag, 16 Uhr, Sporthalle Heeren - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare