TVW-Frauen planen Revanche – Männer gegen Schlusslicht

Katharina Dröge und die TV-Frauen streben einen Sieg und eine Revanche an.

WERNE - Die Bezirksliga-Frauen des TV Werne planen am Samstag die Revanche für die Hinspielniederlag gegen Jahn Dellwig. Das Spiel ging erst in allerletzter Sekunde knapp verloren. Die Werner Männer haben eine leichte Aufgabe gegen das Schlusslicht, wobei Trainer Hüttemann dennoch warnt...

Bezirksliga (4) Frauen: TV Werne – TuS Jahn Dellwig. Zwei Punkte trennen den TV vom Zweitplatzierten Dellwig. Nach einem knapp verlorenen Hinspiel wollen die Werner Damen dieses Mal keinen Punktverlust.

Im Hinspiel kassierte der TV in den letzten Sekunden das 19:20 und musste sich geschlagen geben. Das soll am Wochenende nicht passieren. „Wir haben zwei Punkte wieder gut zu machen. Ich denke aber das ist eine machbare Aufgabe für uns, wenn wir voll konzentriert auf dem Platz stehen“, so TV-Coach Hansjoachim Nickolay. Dennoch warnt er vor der Dellwiger Spielweise. „Sie spielen hart und körperbetont. Da müssen wir dagegen halten“, so Nickolay. Mit dem starken Abwehrspiel des TV und einer hohen laufbereitschaft sollte der Ausgang der Partie aber offen sein.

Die Werner Damen wollen am Samstag vor allem ihren dritten Platz sichern. Auch wenn Dellwig nur zwei Punkte mehr auf dem Konto hat, haben sie noch eine Partie mehr zu bestreiten als der TV und können so ihren zweiten Platz verteidigen. Ganz aussichtslos ist der zweite Platz für den TV aber noch nicht. Vorab gehört dazu jedoch erstmal ein Sieg am Samstag, wo Nickolay aus dem vollen Kader schöpfen kann.

Anwurf: Samstag 17 Uhr, Linderthalle

Kreisliga Hellweg Männer: TV Werne – Ahlener SG III. Ein leichtes Spiel sollte den Werner Handballern vor heimischen Publikum bevorstehen. Denn der Tabellenletzte aus Ahlen ist zu Gast in der Linderthalle. Dennoch warnt TV-Trainer Hüttemann vor dem Abstiegskandidaten. „Wir haben in den letzten Spielen ausgezeichnete Leistungen gebracht, dürfen Ahlen aber nicht unterschätzen. Sie brauchen jeden Punkt im Abstiegskampf, das könnte gefährlich werden“, so Hüttemann.

Allzu viele Sorgen macht sich der zum Ende der Saison ausscheidende Trainer jedoch nicht. Den vergangenen Partien hat der TV einen deutlichen Stempel aufgesetzt, nicht zuletzt beim 28:16 in Hamm. Den Fokus legt Hüttemann mit seinem Team am Wochenende ganz klar auf den gegnerischen Torhüter und die halb rechte Position. Gegen Massen machte sich der Werner ein Bild von Ahlens Spielweise. „Sie haben einen sehr starken Rückhalt im Tor. Wäre die Abwehr vergleichsweise stark, wäre die Mannschaft nicht zu unterschätzen“, meint der TV-Coach. Die Abschlüsse vorne dürfen also nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Dennoch sollte der TV in Normalform Ahlen bezwingen und sich zwei weitere Punkte sichern können.

Fehlen werden bei der Partie Michael Abdinghoff (krank), Tobias Schroer (beruflich verhindert), sowie Torhüter Fabian Rensmann, der im Urlaub ist. Für ihn rückt Max Jücker aus der A-Jugend nach. Auch Jannik Mosts Einsatz (krank) ist noch fraglich.

Anwurf: Samstag 19 Uhr, Linderthalle - mk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare