TV-Teams wollen Verfolger distanzieren

Foto: Gudra

WERNE -  Mit zwei direkten Verfolgern, die auf Distanz gehalten werden sollen, bekommen es die Kreisliga-Männer und die Bezirksliga-Frauen des TV Werne am Wochenende zu tun.

Kreisliga, Männer: HC Heeren II – TV Werne. Vier Punkte liegen die Heerener hinter dem TV Werne. Geht es nach dem Willen von TV-Trainer Ingo Nagel, hat sich der Punkteabstand zwischen dem Tabellenzweiten und dem Gastgeber am Sonntag nach dem Spielende auf sechs ausgeweitet.

Allerdings war die Halle an der Heererer Straße in den vergangenen Jahren kein guter Ort für den TV Werne, der regelmäßig bei der Landesliga-Reserve die Punkte liegen ließ. „Das wollen wir am Sonntag möglichst ändern“, sagt Nagel

Nagel weiß allerdings auch, dass sich dazu sein Team im Vergleich zu den jüngsten Auftritten gegen Kellerkind Massen II (29:24) und Ennigerloh II (26:24) deutlich steigern muss. „Wir haben zwar gewonnen, aber das war spielerische nicht überragend“, weiß Nagel. Die Gegnerbeobachtung am vergangenen Wochenende in Oberaden vor dem eigenen Spiel brachte Nagel zudem auch nur wenige Erkenntnisse. „Ich habe nur die erst Halbzeit sehen können. Und da war Heeren wirklich schlecht. Aber nach der Pause haben sie sich gesteigert und das Spiel noch gedreht“, erklärt Nagel.

Heeren verfüge über eine robuste Deckung und variere gerne hin zu einem offenen Verbund. „Darauf werden wir uns im Training noch einstellen“, nennt Nagel die Schwerpunkte seiner Arbeit mit der Mannschaft.

Zudem spielt der HCH gerne mit zwei Kreisläufern und verfügt über einen kreativen Mittelmann. Entsprechend konzentriert muss die eigene Abwehr agieren und durch Ballgewinne das gewünschte Tempospiel einleiten. Bei dem Vorhaben, die Festung in Heeren endlich einzunehmen, stehen Nagel alle Spieler aus dem Kader zur Verfügung.

Anwurf: Sonntag, 16 Uhr, Sporthalle Heeren

Bezirksliga 4, Frauen: DJK Oespel-Kley II – TV Werne. Zum Verfolgerduell Vierter gegen Dritter kommt es am Sonntagmittag, wobei der TV Werne vier Punkte mehr auf der Habenseite hat als seine Gastgeberinnen. Der Gegner ist dabei Hansjoachim Nickolay bestens vertraut. „Ich habe sie schon vier-, fünfmal in dieser Saison gesehen, weil sie immer eine Woche früher gegen unsere kommenden Gegner gespielt haben“, erklärt der TV-Trainer.

Der Verein aus dem Dortmunder Vorort sei stark im 1:1-Situationen, spiele temporeich und sei sowohl mit A-Jugendlichen als auch erfahrenen Spielerinnen besetzt, berichtet Nickolay. Entsprechend müsse sein Team in der Abwehr konzentriert arbeiten „und richtig zupacken“. Aber das war in dieser Saison (erst 110 Gegentore in acht ausgetragenen Partien) bei der mit Abstand besten Defensive der Liga bislang ohnehin kein Problem , „denn das ist unser Markenzeichen“, erklärt Nickolay.

Nun muss der TV Werne seinen Rhythmus nach der unfreiwilligen Spielpause (Ahlen II trat am vergangenen Wochenende nicht an) wieder finden, während sich Oespel-Kley II mit 28:27 bei Handball Hamm II durchsetzte.

Bei der Auswärtsaufgabe, die mit einem Sieg enden soll, fehlt nur die erkrankte Torfrau Lana Gentes.

Anwurf: Sporthalle Lütgendortmund, Volksgartenstr. 19, 44388 Dortmund

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare