TV-Frauen fast raus aus dem Titelrennen, Männer siegen

Die Werner Frauen verloren gegen den HSE Hamm II. Foto Rainer Gudra

WERNE -  Die Werner Frauen können nach der Niederlage gegen den Spitzenreiter nicht mehr aus eigener Kraft aufsteigen, die Kreisliga-Männer feiern einen Kantersieg.

Bezirksliga 4, Frauen: TV Werne – HSE Hamm II 15:20 (10:10). Nach einer starken ersten Halbzeit hielt das Team von Trainer Christian Uhlenbruch dem Druck ab der 40. Minute nicht mehr stand und gab das Spiel aus der Hand. „Obwohl es keine katastrophale Niederlage ist, fühlt es sich wie eine solche an“, meinte Uhlenbruch.

Dabei starteten die TV-Frauen prima in die Partie. Kompakte Abwehrarbeit und frühe Reaktionen brachten Werne schnell 3:1 in Führung. Im Angriff haperte es aber noch. Hamm glich in der achten Minute erstmals zum 3:3 aus, konnte das Tempo des TV aber nicht lange mitgehen. Die Gäste schwächelten im Angriff und das nutzte der TV aus. Uhlenbruchs Team ging durch Kontertore auf 7:3 davon. Dass die Gäste nicht grundlos auf Platz eins stehen, bekam der TV dennoch zu spüren. Die Gäste nutzten technische Fehler des TV und gingen mit 9:8 in Führung. Bis zur Halbzeit kämpfte der TV sich aber noch zum 10:10-Ausgleich.

„Zwei große Mankos haben uns heute die Chance zum Aufstieg gekostet. Die Quote an technischen Fehlern war einfach viel zu hoch und den Mädels hat sichtlich der Mut gefehlt, auch noch so kleine Lücken zu nehmen“, meinte Uhlenbruch. Dennoch verliefen die ersten Minuten der zweiten Hälfte ausgegelichen. Nach 50 Minuten stand es nur 12:13. In der Schlussphase wurden die Werner zunehmend nervöser. Hamm nutzte dies, zog entscheidend auf 18.14 davon.

Rein rechnerisch kann der TVW noch auf Rang zwei vorrücken, doch ist der TV Unna auf fünf Punkte enteilt.

TV Werne: Dietz, Kalwey, Leder – Dröge, Goletz, Hillebrand (11), A. Majchrzak, X. Majchrzak, Michalski, Nickolay, Siebels, Stengl (2), Weidehoff (2)

Kreisliga, Hellweg (Männer): TV Werne – HSG Unna 38:19 (16:11). Mit Leichtigkeit meisterten die Werner Männer diese Aufgabe. „Beide Mannschaften sind nur mit einem Rumpfteam angetreten. Wir konnten trotzdem souverän unser Spiel durchziehen und erfreulicherweise trug sich jeder in die Torschützenliste ein“, meinte Trainer Hüttemann.

Erneut hatte Hüttemann personell keine Alternativen. Wie abgesprochen stellte er einen Teil seiner Spieler der zweiten Mannschaft zur Verfügung, um deren Abstieg zu verhindern. Im Gegenzug sollten A-Jugendliche bei ihm aushelfen. „Das ist ja auch im Interesse der Jugendspieler, die nächstes Jahr nachrücken, nicht in der 2. Kreisklasse zu spielen“, sagte Hüttemann. Doch der Nachwuchs sah keinen Anlass ihr letztes Saisonspiel sausen zu lassen, um die Personalnot zu verringern.

Dennoch gab der TV Vollgas. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (3:3) ging der TV ab der 15. Minute deutlich in Führung (9:5). Die HSG verkürzte auf 10:9, wurde dem TV jedoch nicht gefährlich. Aber das Verletzungspech blieb dem TV treu: Julian Brocke zog sich einen Nasenbeinbruch zu.

Ohne Auswechselspieler ging es deshalb für den TV in die zweite Halbzeit. Hüttemanns Sieben hielt dennoch das Tempo hoch und baute über 20:13, 24:15 und 30:18 die Führung bis zum Schlusspfiff auf 19 Tore aus.

TV Werne: Bülhoff, Rensmann, Wulfert – Abdinghoff (6), Bade (2), Bolduan (9), Brocke (3), Havers (1), Melcher (4), Nadrowski (7), F. Schüttpelz (5) - mk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare