Letzte Chance für die TV-Frauen – Männer empfangen HSG Unna

+
Fordert von seinem Team volle Konzentration und volles Risiko: TV-Frauentrainer Christian Uhlenbruch.

WERNE -   Das Heimspiel der Werner Bezirksliga-Handballerinnen gegen den Tabellenführer HSE Hamm II bietet die letzte Chance im Titelrennen. Die Werner Männer empfangen zudem die HSG Unna.

Bezirksliga 4, Frauen: TV Werne – HSE Hamm II. Nach dem Patzer gegen Wellinghofen müssen die Werner Frauen nun alles riskieren, um ihr Saisonziel noch zu erreichen. „Wenn wir Platz zwei erreichen wollen, wird das ein Alles-oder-nichts-Spiel“, meint TV-Trainer Christian Uhlenbruch vor der Heimpartie gegen den Tabellenführer am Sonntag (16.30 Uhr, Lindert).

Einen Fehlstart wie am vergangenen Wochenende in der Dortmunder Vorstadt dürfen sich die Wernerinnen gegen Hamm aber nicht leisten. Denn der Tabellenführer ist bisher ungeschlagen in der Rückrunde. „Aber wenn wir es schaffen, die Top-Leistung zu bringen, die wir schon des öfteren gezeigt haben, müssen wir uns vor Hamm nicht verstecken“, ist sich Uhlenbruch sicher.

60 Minuten Konzentration muss der TV also am Sonntag aufrecht halten. Aber vorallem die Absprache in der Abwehr muss deutlich besser werden, um Hamm das Leben schwer zu machen. „Wir dürfen unsere Konzeption im Angriffsspiel nicht verlieren und müssen kämpfen. Dann bin ich optimistisch, dass wir einen großen Wurf landen“, so der TV-Coach. Bis auf Katharina Schulz, die aus Krankheitsgründen ausfällt, ist der Kader komplett.

Kreisliga Hellweg, Männer: TV Werne – HSG Unna. Am Samstag (19 Uhr) steht für die Werner die nächste Heimpartie im Lindert an. Zu Gast ist die HSG Unna, die mit sechs Zählern weniger auch sechs Plätze hinter dem TV liegt. „Wir haben im Hinspiel nur ein erbärmliches Unentschieden herausgeholt. Den Punkteverlust wollen wir am Samstag auf jeden Fall wieder wett machen“, sagt TV-Trainer Bernd Hüttemann.

Auch wenn der TV vom Papier klarer Favorit ist, sieht Hüttemann die Stärken der Gäste vor allem im Rückraum. „Unna hat sicherlich viele Stärken dort, auf die wir achten müssen. Aber auch Schwächen, die wir nutzen können“, meint Hüttemann. Für den TV gilt es also, den Schwung aus der letzten Begegnung mit Oberaden mitzunehmen, auch wenn diese verloren wurde.

Zudem hat der TV-Trainer am Wochenende wieder mehr Alternativen zur Auswahl. Nachdem zuletzt vier Stammspieler fehlten, muss Hüttemann dieses Wochenende nur auf Jonas Hüttemann verzichten, der wegen einer Platzwunde an der Lippe bis Mitte nächster Woche ausfällt. Julian Berg ist beruflich verhindert. - mk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare