TV-Frauen: Fehler abstellen beim Revanche-Versuch

+
Elena Weißgerber zeigte sich zuletzt sehr treffsicher.

Werne - Mit einem 19:16-Sieg beim TVG Kaiserau II sind die Bezirksliga-Frauen des TV Werne gut aus der Weihnachtspause gekommen, gleiches gelang den Werner Kreisliga-Männern. Am Sonntag stehen nun schwere Heimaufgaben an.

Bezirksliga 4, Frauen: TV Werne – ASC 09 Dortmund II. Die Mannschaft von Hansjoachim Nickolay muss im anstehenden Verfolgerduell gegen den Tabellendritten aus Dortmund die in Kaiserau gezeigten Fehler abstellen, um am Ende die beiden Punkte zuhause behalten zu können.

„Wir hätten das Spiel schon früher entscheiden können, haben aber unsere Torchancen nicht konsequent genutzt. Dazu kamen leichte Ballverluste. Beides können wir uns gegen den ASC nicht leisten“, erklärt der Trainer.

Mit den Gästen aus der Westfalenmetropole haben die TV-Frauen noch eine Rechnung offen – kassierten sie im Hinspiel die erste von bislang zwei Saisonniederlagen. „Das war dumm und ärgerlich, weil wir das Spiel dort eigentlich dominiert haben“, so Nickolay. Die Gastgeber gingen damals durch einen verwandelten Siebenmeter nur einmal in Führung – und gewannen mit 22:21 denkbar knapp.

Am Wochenende verlor der ASC gegen die DJK Oespel-Kley II und hat nun nur noch drei Punkte Vorsprung vor dem Lokalrivalen. Wenn der ASC den Kontakt zum Spitzenduo nicht verlieren will, muss der Club in Werne punkten. „Wir wissen aber auch so, dass das eine schwere Aufgabe wird“, sagt Nickolay. Denn auch für den TV gilt es, den Kontakt zum Ligaprimus Villigst-Ergste nicht zu verlieren – und dafür wären zwei Punkte erforderlich.

Die TV-Damen werden am Sonntag auf Julia Klaes verzichten müssen, die aus schulischen Gründen nicht dabei ist. Wieder in den Kader rückt dafür Katharina Schulz, die in Kaiserau noch nicht mitwirken konnte.

Anwurf: Sonntag, 16.30 Uhr Linderthalle

Handball, Kreisliga (Herren): TV Werne – SuS Oberaden III. Gut aus der Weihnachtspause sind die Männer des TVW gekommen, die sich bei der „Dritten“ des Soester SV mit 28:33 durchsetzten. Jetzt trifft der Tabellenzweite der Kreisliga auf den Drittletzten, SuS Oberaden III.

In der Hinrunde hatten die Werner durchaus Probleme mit dem Aufsteiger und gewannen dort knapp mit 25:23. „Da haben wir uns schwer getan und die Mannschaft durch unsere eigenen Unzulänglichkeiten aufgebaut“, erinnert sich Trainer Ingo Nagel.

Damit das am Sonntag nicht passiert, soll seine Mannschaft von Beginn an hellwach sein und die Gäste aus Oberaden gar nicht erst ins Spiel kommen lassen. „Wenn wir konsequent in der Abwehr stehen und mit unserem variablen Angriffsspiel Lücken reißen können, sollten wir die beiden Punkte behalten“, blickt Nagel voraus.

Mit dann 24 Zählern wäre der TV für die beiden nächsten Aufgaben gut gerüstet; steht am nächsten Wochenende doch gegen die HSG Unna ein weiteres Heimspiel auf dem Plan. Danach reist Werne zum Tabellenführer nach Kamen. „Doch bevor wir uns damit befassen, müssen wir erstmal die Aufgabe gegen Oberaden lösen“, sagt Nagel, der hofft, dass seine Spieler die Oberadener nicht unterschätzen.

Jonas Thiemann steht dem TV am Sonntag aus privaten Gründen nicht zur Verfügung. Dazu wird auch Julian Berg ausfallen, der das Team in Zukunft nur noch sporadisch unterstützen kann, weil er ein berufliches Praktikum in Stuttgart absolviert und daher nicht mehr regelmäßig in Werne ist.

Anwurf: Sonntag, 18.30 Uhr, Linderthalle

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare