Pech bleibt Eintracht Overberge weiter treu

Neu: Jonas Hüttemann vom TV Werne

BERGKAMEN - Zu Beginn der Vorbereitung zeigte sich Frank Pätzold, Trainer des TuS Eintracht Overberge, noch einigermaßen zuversichtlich.

Zu diesem Zeitpunkt stimmten sowohl die Trainingsbeteiligung als auch die ersten Testspielresultate. Das relativierte sich dann in den vergangenen Wochen aber immer mehr.

Was den Coach besonders verärgert, ist die Tatsache, dass er schon wieder mehrere verletzungsbedingte Ausfälle gleich zum Saisonstart hat. „Das Pech, das wir auch schon in den letzten Jahren hatten, ist uns anscheinend treu geblieben. Ich kann mit den letzten Wochen natürlich nicht zufrieden sein.“ Er nimmt daher auch wohlwollend zur Kenntnis, dass seine Mannschaft erst eine Woche später als alle anderen Bezirksligisten in den Spielbetrieb eingreifen werden. Durch den Rückzug der vierten Mannschaft der SG Handball Hamm aus der Bezirksliga gehen diese Saison nur 13 Teams in der Staffel 5 an den Start.

Der elfte Platz muss erreicht werden, um sicher in der Liga zu bleiben – und genau diesen Platz hat Pätzold auch als Saisonziel ausgegeben. „Wenn es geht, wollen wir in ruhige Fahrwasser kommen um nicht so ein Finale wie in der letzten Saison erleben zu müssen. Da haben wir die Liga nur mit Ach und Krach gehalten“, erinnert sich der Trainer-Routinier noch gut an den vergangenen Mai. Optimistisch stimmt ihn, dass die Mannschaft eingespielt ist und die Neuzugänge sich als gute Alternativen herauskristallisiert haben. - myr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare