LH-Meisterschaft: Werner SC ist weiter, Stockum ist raus

- Foto: Gudra

ASCHEBERG - Der Vorrunden-Samstag bei den Lüdinghausener Kreishallenmeisterschaften gehörte dem SC Capelle. Der Letzte der Kreisliga A hielt in seiner Gruppe B Bezirksligist VfL Senden deutlichen in Schach und zog als Gruppenerster in den Finaltag ein. Ebenfalls mit dabei ist der Werner SC – für den SV Stockum war in der Vorrunde Schluss.

In den Gruppen C und D hielt sich die Überraschung in Grenzen. FC Nordkirchen, TuS Ascheberg (Gruppe C), Werner SC und der PSV Bork (Gruppe D) zogen in die Endrunde ein.

Am Ende hatten drei Teams sechs Punkte, doch der SV Stockum zog mit einem schlechteren Torverhältnis den Kürzeren und musste dem Werner SC und Ligakonkurrent PSV Bork in Gruppe D den Vorzug lassen. Im Werner Stadtduell, als es um den Einzug in die Zwischenrunde ging, zeigten sich Bezirksligist Werner SC eiskalt und verwies Stockum beim 5:1-Sieg deutlich in die Schranken.

In Gruppe C ließen die beiden Bezirksligisten FC Nordkirchen und TuS Ascheberg dem anderen beiden Teams aus der Kreisliga – Gemeinderivale Davaria Davensberg und dem SuS Olfen – keine Chance. Davensberg trotzte den Nordkirchenern aber immerhin ein Unentschieden im letzten Gruppenspiel ab.

In Gruppe B trumpfte das abgeschlagene Kreisliga A-Schlusslicht SC Capelle groß auf. Nach knappen Siegen gegen die Ligakonkurrenten wie SV Südkirchen und GS Cappenberg schossen sie Bezirksligist VfL Senden mit 5:0 ab. Damit darf sich die Truppe von Trainer Martin Ritz am Finaltag in einer Zischenrunden-Gruppe mit Landesligist SV Herbern und den beiden Bezirksligisten Werner SC und FC Nordkirchen tummeln. - lel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare