Werner Stadtmeisterschaft: Wer wird Nachfolger von Eintracht

+
Als Titelverteidiger geht Eintracht Werne – hier Kapitän und Torwart Manuel Linke bei er Siegerehrung durch WSC-Fußballchef Thomas Overmann in die Stadtmeisterschaft.

Werne - Am Sonntag, 27. Dezember, wird der Nachfolger von Titelverteidiger Eintracht Werne bei den 5. offenen Werner Hallenstadtmeisterschaften gesucht.

Acht Mannschaften treten ab 11 Uhr in der Linderthalle zunächst in zwei Vierergruppen an – dabei trifft der Titelverteidiger Eintracht bereits in der Vorrunden-Gruppe B auf den Bezirksligisten WSC, der imVorjahr ziemlich enttäuschte und es diesmal besser machen will.

Allerdings scheint der Stellenwert der Meisterschaften in diesem Jahr eher gering zu sein, da mit dem SuS Rünthe nur ein Team von außerhalb der Lippestadt meldete und bis auf den Gastgeber SV Stockum keiner in Bestbesetzung spielen wird.

Werner SC „ohne Acht“

Beide Teams sind die haushohen Favoriten aufs Weiterkommen ins Halbfinale, da der SV Stockum II als Kellerkind der B-Liga und der C-Ligist SuS Rünthe II die weiteren Gegner sind.

In der Gruppe A dürfte der Kampf um die Halbfinal-Tickets vermutlich spannender werden. Denn hier treffen mit dem Turnier-Ausrichter SV Stockum, dem Werner SC II und SuS Rünthe drei A-Ligisten aufeinander. Komplettiert wird das Feld durch den B-Ligisten Eintracht II. Denn im Vergleich zum Vorjahr gibt es kein separates Turnier für die Reserve-Teams.

Der Turnierausrichter SV Stockum nimmt den Wettbewerb ernst und tritt bis auf den rot-gesperrten Zakarias Slimani ins Bestbestzung an – mit Ali Karaman, Necati Bacak,Tim Köhler sowie den Opsölder-Brüdern Thierry und Candy verfügt Trainer Ralf Gondolf über einige gute Hallenspieler. Die bereiteteten sich in dieser Woche mit einem Training in der Soccerhalle Rünthe vor, danach startet der SVS noch bei Warsteiner Masters in Bönen am 2. und 3. Januar. „Wir wollen so lange wie möglich im Wettbewerb bleiben“, nennt Gondolf kein konkretes Ziel – aber das Endspiel dürfte es schon sein...

Eintracht ohne die Martinovic-Brüder

Der WSC II wird nach dem Abgang in der Winterpause von Kurt Gumprich durch Rainer Littau, Coach der „Dritten“ trainiert. Denn Gumprichs Nachfolger Thomas Matuschek steht noch nicht zur Verfüfung; er will erst mit dem Wintervorbereitung einsteigen und „einen sauberen Schnitt haben“.

Das von Littau trainierte Team wird eine Mischung aus Reserve und „Dritter“ (Kreisliga C) sein. „Dabei wird ein Großteil aus der ‘Dritten’ dabei sein, da wir einige Urlauber haben. Viel rechnen wir uns nicht aus“, erklärt Littau.

Einziges Gäste-Team bei der offenen Stadtmeisterschaft stellt der SuS Rünthe, der ins Halbfinale einziehen möchte. Fehlen werden dabei die gesperrten Aziz Hasan und Marcel Müller – genau wie bei der Bergkamener Stadtmeisterschaft Mitte Januar.

WSC-Reserve ist eher die „Dritte“

Titelverteidiger Eintracht Werne muss mit den verletzt ausfallenden Brüdern Marko und Mario Martinovic auf zwei „exzellente Hallenspieler“ verzichten, wie Trainer Jörg Fiebig berichtet.

Mit den Futsal-Regel will sich der Trainer nicht so recht anfreunden: „Ich finde es einfach lächerlich, dass man das den Leuten aufzwingt. Für die Jugend ist dass sinnvoll, aber aus Kreisliga-Spielern macht man keine Bundesliga-Spieler mehr. Fiebig ergänzt: „Für uns soll der Spaß im Vordergrund stehen. Ich sehe es aber nicht so verbissen, dass wir den Titel unbedingt verteidigen wollen.“

Am Sonntag, 3. Januar, startet die Eintracht zudem beim Turnier des TuS Lohauserholz für Kreisliga-Teams und später noch beim Turnier des BV 09 Hamm.

Sogar acht Ausfälle zählt Kurtulus Öztürk. Der Trainer des Werner SC, der als Bezirksligist das höchstklassigste Team im Feld ist, verzichtet auf die verletzten und angeschlagenen Thannheiser, Simon, Bruland, Zilligen, Giffey, Konieczny sowie auf die Keeper Rafalski und Rockel.

„Wir werden trotzdem eine gute Mannschaft stellen, auch wenn die Teilnahme freiwillig ist. Die Jungs sollen Spaß haben“, erklärt Öztürk – und den hätten sie vermutlich auch beim Gewinn des Stadtmeistertitels.

Die Titelkämpfe beginnen um 11 Uhr mit der Vorrunde – die Halbfinals werden um 16.50 und 17.10 Uhr ausgetragen. Danach folgt das Spiel um Platz drei und ab 17.50 Uhr das Endspiel.

Der Spielpan am Sonntag, 27. Dezember

Senioren

Gruppe A: SV Stockum I, SuS Rünthe I, Eintracht Werne II, Werner SC II

SV Stockum I – Eintracht Werne II 11.00

SuS Rünthe I – Werner SC II 11.20

SV Stockum I – Werner SC II 13.00

SuS Rünthe I – Eintracht Werne II 13.20

SuS Rünthe I – SV Stockum I 15.00

Werner SC II – Eintracht Werne II 15.20

Gruppe B: Werner SC I, Eintracht Werne I, SV Stockum II, SuS Rünthe II

Werner SC I – SV Stockum II 12.00

Eintracht Werne I – SuS Rünthe II 12.20

Werner SC I – SuS Rünthe II 14.00

Eintracht Werne I – SV Stockum II 14.20

SV Stockum II – SuS Rünthe II 16.00

Werner SC I – Eintracht Werne I 16.20

Halbfinale

Sieger Gruppe A – Zweiter Gruppe B 16.50

Zweiter Gruppe A – Erster Gruppe B 17.10

Spiel um Platz drei 17.30

Endspiel 17.50

Ü40-Altherren

SuS Rünthe – Werner SC 11.40

Eintracht Werne – SuS Rünthe 13.40

Werner SC – Eintracht Werne 15.40

Ü50-Altherren

Werner SC – Eintracht Werne 12.40

Ü60-Altherren

Eintracht Werne – Werner SC 14.40

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare