Fünf „Rote“ bei FCO gegen Gurbet – Bolst verlängert

Andreas Bolst bleibt TuRa-Trainer

BERGKAMEN -  Verlief die Vor- und Zwischenrunde des Warsteiner Masters in Bergkamen am Samstag und Sonntag im Großen und Ganzen lange sportlich fair, sorgte das Duell des späteren Sieges FC Overberge gegen Gurbet Spor Bergkamen für einen bis dahin nicht erreichten Höhepunkt.

Fünf Rote Karten zückte Schiedsrichter Chris Nielinger (SuS Rünthe). Gleich vier Kicker von Gurbet Spor, Acar, Tufan Gürses, Muhammet Gürses und Bayir Coskun, hatten ihre Nerven nicht im Griff und leisteten sich Tätlichkeiten oder Beleidigungen. Auch FCO-Keeper Pelka musste das Feld verlassen, als er nach dem Anschlusstor des A-Kreisligisten zum 1:3 den Ball nicht rausrücken wollte und ebenfalls laut des Unparteiischen tätlich wurde – genau wie Bayir. In dieser Szene hätte es aber wohl auch eine Zeitstrafe getan. Gurbet Spor nahm nach dieser Eskalation das Spiel nicht mehr auf und verließ die Friedrichsberghalle. Die erste „Rote Karte“ war schon fällig, als der Schiri das 1:0 für Overberge gab, Gurbet Spor den Ball aber noch nicht hinter der Torlinie sah.

Am Rande des Turniers gab Horst-Günther Siegmund, Vorsitzender des FC TuRa Bergkamen, die Vertragsverlängerung mit Trainer Andreas Bolst bekannt. Er bleibt auch in der Saison 2014/15 am Nordberg. „Ich fühle mich sehr wohl beim FC TuRa“, sagte der Coach. Siegmund meinte: „Mit dieser Personalie haben wir nun Planungssicherheit. Wir sind mit Andreas‘ Arbeit sehr zufrieden.“ Auch Verteidiger Alexander Braun gab seine Zusage für die Spielzeit 2014/15.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare