Ausfälle senken das Niveau – Titelträger SV Stockum überzeugt aber

WERNE - In etwa so alt wie die Stadtmeisterschaften der Senioren sind, so lange wird auch schon die Diskussion über die Qualität der dargebotenen Leistungen ausgiebig geführt.

Allerdings finden diese Gespräche auf immer gut gefüllten Tribünen oder am ebenso gut besuchten Getränkestand vor der Linderthalle statt.

Fest steht: Dadurch, dass der Titelverteidiger FC Overberge als Bezirksligist kurzfristig absagte und dadurch ein zweiter Qualifikant aus der Reserverunde in das acht Teams umfassende Hauptfeld rückte, wurde das Niveau natürlich nicht angehoben.

So spielten ein Bezirksligist (WernerSC), vier A-Ligisten (Turniersieger SV Stockum, Eintracht Werne, SuS Rünthe und der SV Südkirchen), ein B-Ligist (TFC Werne) und zwei C-Ligisten (SuS Rünthe II und GS Cappenberg II) mit.

Und da der Werner SC einige wichtige Spieler aus Verletzungsgründen schonte, die Eintracht ebenfalls auf spielstarke Akteure verzichten musste, war ein weiterer Grund dafür gefunden, dass sehenswerte Spielzüge und herausgespielte Tore eher Mangelware blieben.

„Wenn das Gerüst fehlt, leidet das Niveau“, erklärte WSC-Spielertrainer Kurtulus Öztürk das eher bescheidene Abschneiden seines Teams mit Platz vier. „Viele Mannschaften hatten viele Ausfälle. Das macht sich bemerkbar, ist aber verständlich, da die Meisterschaft vor geht“, so noch einmal Öztürk.

Dass man trotzdem schön und erfolgreich kicken kann, zeigte der Turniersieger SV Stockum – nicht nur beim verdienten 3:1-Finalsieg gegen den SV Südkirchen. Flüssige Kombiantionen zeigten Tim Köhler, Top-Torschütze Marcel Heidenreich, Sertan Uzun als bester Spieler des Turniers, Hamza Tozlu und Co. immer wieder.

Das Team von Interimstrainer Thorbjörn Eckert – er vertrat den privat verhinderten Ralf Gondolf – traf per Kopf, versuchte es per Seitfallzieher oder schoss nach auch nach direkten Kombinationen ihre Tore. Kein Wunder, dass die Stockumer, zuletzt Titelträger im Jahr 2007, alle Spiele gewannen. - fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare