SVH wird Zweiter in Nienberge

Damian Manka und der SV Herbern belegten beim Münsterland-Cup des SC Nienberge den zweiten Platz. - Archivfoto: Eickmann

HERBERN - Der erste Auftritt unter dem Hallendach in der diesjährigen Saison war für den Landesligisten SV Herbern erfolgreich. Beim Münsterland-Cup des Münsteraner Klub SC Nienberge belegte das Team von Trainer Christian Bentrup am Sonntag Rang zwei. Im Finale musste sich der SVH dem Bezirksligisten SC Münster 08 mit 1:4 geschlagen geben.

Immerhin stellte der SV Herbern mit Leo Fenker den besten Torhüter des Turniers, nicht nur wegen seiner drei gehaltenen Neunmeter im Halbfinale.

Nach dem Gruppensieg am Freitagabend mit zwei Siegen und einer Niederlage perfekt gemacht wurde, gab es in der Zwischenrunde am Sonntag drei überlegene Auftritte. Die Herberner schlugen zunächst den SV Wilmsberg, dann Westfalia Kinderhaus und schließlich Concordia Albachten. Alle drei Partien endeten jeweils 4:1. Das bedeutete überlegen Platz eins mit neun Punkten und 12:3 Toren vor Concordia Albachten (4 Punkte, 6:6 Tore). Dabei zeigten sich besonders Dominick Lünemann mit drei Toren sowie Sebastian Schütte und Daniel von der Ley jeweils als Doppeltorschützen sehr treffsicher.

Erstaunlicherweise war nichts von den Auswirkungen der letzten Zusammenkunft im geselligen Mannschaftskreis am Samstagabend zu spüren, die für viele Spieler bis in den frühen Morgen gingen. „Das war sehr souverän und sehr konzentriert trotz der Weihnachtsfeier“, sagte SVH-Trainer Christian Bentrup. Sein Team sominierte genauso wie in der Parallelgruppe der SC Müner 08 das Geschehen.

Im Halbfinale wartete auf die Blau-Gelben mit BSV Roxel ein Rivale aus der vergangenen Saison in der Westfalenliga. Nachdem es in der regulären Spielzeit 1:1 stand (SVH-Tor durch Steven Farchmin), vergab Farchmin beim Neunmeterschießen schon die große Chance, den Finaleinzug perfekt zu machen.

In der Verlängerung des Neun-Meterschießens traf Farchmin schließlich zum 7:6-Endstand – zudem parierte Fenker dreimal.

SC Münster 08 eine Klasse für sich

Im Finale gegen den Bezirksligisten SC Münster 08 – der ist als Bezirksligist immerhin auch amtierender Stadtmeister in Münster – wurden dem SVH die Grenzen aufgezeigt.

Die „Nullachter“, die in der Vorrunde ohne Gegentor blieben, in der Zwischenrunde nur zwei Treffer kassierten und inklusive 6:0-Halbfnalerfolg gegen Albachten bis zum Endspiel 26 Treffer erzielten, legten ein 4:0 vor, ehe Tim Bröer den Ehrentreffer erzielte. „Das ist besser gelaufen als erwartet. Darauf lässt sich aufbauen beim Davertpokal und bei der Hallenkreismeisterschaft im Januar“, zeigte sich SVH-Trainer Bentrup zufrieden mit dem Auftritt seines jungen Teams.

SVH: Fenker – Bröer, Venneker, Tüns, Schäper, Manka, Lünemann, Schütte, farchmin, von der Ley, Sabe - fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare