Mädchen des Werner SC überzeugen bei Endrunde

+
Die D-Juniorinnen des Werner SC: liegend Maja Przybilla, vorne von links Lisa Pistoor, Paula Gräve, Celine Zygmunt, Mahee Haselhoff, oben von links Mona Haselhoff, Fabienne Tismar, Thomas Becker (Co-Trainer), Lena Schreiber, Marie Appel, Leonie Nölken.

WERNE - Den hervorragenden zweiten Platz belegten die D-Mädchen des Werner SC bei der Hallenmeisterschaft der Fußballkreise Lüdinghausen, Unna/Hamm und Dortmund in Bockum-Hövel.

Nur die Hammer SpVg war besser. Dabei wurde die Endrunde nach dem System „jeder gegen jeden“ ausgetragen. „Die Mädchen haben eine starke Endrunde gespielt und mit tollen Kombinationen überzeugt“, lobte WSC-Trainerin Mona Haselhoff ihr Team.

Die junge Mannschaft, deren Spielerinnen in der Saison bereits in der C-Jugend eingesetzt werden, hatte die Vorrunde Ende Januar mit drei klaren Siegen überstanden. Die Tore beim 6:0 gegen die SG Lütgendortmund, gegen SV Herbern (4:1) und SV Berghofen (4:0) erzielten Mahee Haselhoff (8), Fabienne Tismar (4), Celine Zygmunt (1) und Amelie Korte.

Nun war klar, dass es es in der Endrunde deutlich schwerer würde, erfolgreich zu sein. Zum Auftakt gab es erneut gegen den SV Herbern einen 2:0-Erfolg und der SuS Olfen wurde 3:1 bezwungen, wobei der Sport Club klar besser war. Die Partie mit TuS Ascheberg verlief auf Augenhöhe und am Ende siegte das Haselhoff-Team mit 5:4.

Der Vergleich gegen die Hammer SpVg war das vorweg genommene Endspiel. „Dementsprechend nervös gingen meine Mädchen ins Spiel“, machte die Trainerin einen Grund für die 2:3-Niederlage fest. Zum Abschluss gab es ein 2:2 gegen die JSG Unna-Billmerich – das bedeutete Platz zwei mit zehn Punkten und 14:10-Toren. 13 Tore erzielte alleine Kreisauswahlspielerin Mahee Haselhoff, den weiteren Treffer Fabienne Tismar.

Eine besonderes Lob gab es von der Trainerin für Torhüterin und Kreisauswahlspielerin Maja Przybilla, die mit tollen Paraden viele Gegentore verhinderte. Da die Altersklasse der D-Mädchen dünn besetzt ist, kamen nur sechs Spielerinnen beim Werner Stadtmeister zum Einsatz – wovon einige in allen Partien durchspielen mussten.

WSC: Przybilla – Zygmunt, Schreiber, Gräve, Tismar, Haselhoff - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare