Hallenfußball: SV Herbern holt zwei, WSC einen Titel

+
Bei den B-Junioren siegte der SV Herbern.

Werne - Der SV Herbern hatte am ersten Jugendturniertag bei den Werner Stadtmeisterschaften einen leichte Tendenz zur Dominanz. Zwei der drei Wettbewerbe gewann der blau-gelbe Nachwuchs, nur bei der C-Jugend hieß der eindeutige Sieger Werner SC.

Bei der B-Jugend setzte sich im ersten Jugendturnier der Favorit durch. Bezirksligist SV Herbern holte sich ungeschlagen den Titel. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Nachwuchs des Werner SC. Beide Mannschaften gewannen fast im Gleichschritt die ersten Spiele. Die Herberner setzten sich zum Auftakt mit 4:0 gegen die WSC-Reserve durch, der WSC sogar mit 5:0 gegen die Eintracht, die am Ende Dritter wurde. Danach folgten für beide Teams 4:0-Siege gegen die eigenen Reserven.

Die Entscheidung musste also im direkten Duell fallen. Dort erarbeiteten sich die Herberner einen Vorsprung, den der WSC nicht mehr einholte. Dean Flechtner, Florian Mender und Patrick Sobbe brachten den SVH-Nachwuchs mit 3:0 in Front. Die Führung ins wackeln brachten dann noch die Treffer von Niklas Brutzki und Niclas Beckerling.

Die Herberner gaben sich danach im Duell gegen die Eintracht keine Blöße mehr und siegten mit 3:1, auch wenn die Eintracht zunächst in Führung lag. Der WSC feierte sogar noch einen 8:2-Kantersieg gegen die SVH-Reserve. Die vielen Tore sollten aber nicht reichen. „Wir hätten gerne gewonnen, aber die Herberner sind der verdiente Sieger. Mit der Leistung der Jungs bin ich absolut zufrieden, wir hatten nur ein wenig Pech im Spiel“, sagte WSC-Trainer Marius Byschewski. „Wir hätten ein wenig besser Fußball spielen können“, war sein Gegenüber Andreas Zinke vom SV Herbern nicht hundertprozentig zufrieden mit dem Auftritt seines Teams, das nur phasenweise sein Können gezeigt habe.

Bei den C-Junioren sicherte sich der Werner SC den ersten Stadtmeistertitel der Jugend. Und das ziemlich dominant. Ungeschlagen marschierten sie durchs Feld und düpierten auch die Eintracht als ersten Verfolger im direkten Duell mit 6:1. Im gesamten Turnier kassierte das Team von Trainer Andre Schnell nur zwei Gegentore. „Wir haben schöne Spiele gezeigt. Ein besonderes Lob hat sich Simon Siggeroth verdient, der ein starkes Turnier gespielt hat und viele Tore gemacht hat“, erklärte Schnell.

Aber auch die Eintracht war zufrieden mit ihrem zweiten Platz. „Ich hätte nicht gedacht, dass wir gleich zu Beginn Herbern mit 6:2 schlagen. Insgesamt sind wir wirklich sehr zufrieden“, betonte Trainer Detlef Becker.

Im abschließenden Turnier der D-Junioren setzte sich dann wieder der SV Herbern durch. Es lief auf eine Entscheidung im letzten Turnierspiel gegen den späteren Zweiten Werner SC II hinaus. Doch dort gaben sich die Herberner keine Blöße. Sie spielten sich einen 3:0-Vorsprung heraus, der Werner Treffer dreißig Sekunden vor Schluss kam zu spät.

Die Herberner hatten zuvor nur gegen den SuS Rünthe Punkte gelassen, die Partie endete 2:2. Ansonsten blieben sie ungeschlagen. „Wir haben vorher extra in der Halle trainiert und unser Ziel war schon der Sieg. Deswegen sind wir natürlich sehr zufrieden“, erklärte SVH-Trainer Stefano Manfredi, der die Mannschaft gemeinsam mit Finn Brinkmann, Nils Struhkamp und Aaron Vogt betreute.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare