Davertpokal: WSC und SVH weiter und Endrundengegner

WSC-Winterneuzugang Julian Rohlmann (rechts) in Aktion.

ASCHEBERG -  Zum Auftakt der 29. Auflage des Davertpokals haben sich am Freitagabend der diesjährige Turnierausrichter SV Herbern und auch der Werner SC bei seiner Rückkehr ins Teilnehmerfeld für die Endrunde am Sonntag qualifiziert – und treffen dort aufeinander. Auch BW Ottmarsbocholt und die U23 des FC Gievenbecks mischen am Sonntag weiter mit.

Es waren torreiche Partien, die die zahlreichen Zuschauer in der Halle an der Nordkirchener Straße zu sehen bekamen. Und auch die neuen Regeln wie Grätschverbot und Vier-Sekunden-Regelsowie das Spiel mit dem sprungreduzierten Futsalball wurde bie der Premiere erstaunlich gut umgesetzt.

Dass der Landesligist SV Herbern trotz der beiden höchsten Turniersiege bis zum letzten Vorrundenspiel um das Weiterkommen zittern musste, lag an der verdienten 2:4-Niederlage im zweiten Spiel gegen den späteren Gruppensieger Gievenbeck U23.

Zwei Kantersiege für den Turnierausrichter

Nachdem die Herberner eine Vielzahl an Chancen vergaben, nutzte der spielerisch starke Münsteraner Vorortklub seine Gelegenheiten besser. Als auch Dennis Närdemann freistehend den 2:3-Anschlusstreffer vergab und kurz darauf Rieger nach einer SVH-Ecke per Konter zum 4:1 traf, war das Team von Christian Bentrup geschlagen.

Das startete mit einem klaren 8:0-Sieg gegen das überforderte Schlusslicht SC Capelle ins Turnier. Da vor dem letzten Spiel auch Kreisligist Lüdinghausen nach dem 3:3 gegen Gievenbecks U23 und dem 5:3 (2:3) gegen Capelle trotz dreimaligen Rückstandes vier Punkte auf der Habenseite hatte, musste der gastgebende Anwärter auf den Turniersieg, der letztmals 2009, im letzten Spiel unbedingt gewinnen. „Ich muss klar sagen, dass ich um das Weiterkommen nach der schwächeren Leistung gegen Gievenbeck Sorgen um das Weiterkommen gemacht habe“, sagte Frank Heidemann, sportlicher Leiter des SVH, vor der Partie gegen Lüdinghausen. Das war letztlich unbegründet. Mit 9:0 fegte der Landesligist die Union vom Parkett und erzielte dabei sehenswerte Treffer. Der schönste gelang Robin Ploczicki, der den Union-Keeper zum 6:0 tunnelte, nachdem ihn Steven Farchmin per Hacke und mit dem Rücken zum Tor steil geschickt hatte.

Der Bezirksligist Werner SC, der vor 14 Tagen bei der offenen Werner Stadtmeisterschaft früh scheiterte, stellte diesmal früh die Weichen aufs Weiterkommen – ließ sich aber dabei noch Luft nach oben.

Nach dem eher mühsamen 4:2-Auftakt gegen den punktlosen TuS Ascheberg II mit einem zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand folgte ein deutliche 5:1 gegen den Bezirksligisten SV Drensteinfurt.

Im letzten Spiel gab es eine 2:4-Niederlage gegen BW Ottmarsbocholt. Gegen den Hallenkreismeister des Vorjahres vergab der Sport Club viele Chancen, so traf Doppel-Vorlagengeber Julian Rohlmann nach den zwei Toren von Jussef Saado beim Stand von 2:2 nur den Innenpfosten. Im Gegenzug zeigte sich der BWO eiskalt im Abschluss. Am Ende lag der WSC mit sechs Punkten ein Tor vor dem Bülskämper-Team. Dass hätte nur einen 6:0-Sieg von Drensteinfurt gegen Ascheberg II vom zweiten Platz verdrängt werden können, der SVD siegte aber nur 5:2 und so schied das Team mit sechs Punkten aus.

„Wir können froh sein, dass wir die Vorrunde überstanden haben. Wenn wir uns nicht steigern, sind wir am Sonntag ruck-zuck draußen“, sagte WSC-Spielertrainer Kurtulus Öztürk: „Gegen Drensteinfurt war das hochverdient, aber wir wurden auch nicht gefordert. Im letzten Spiel war das nach hinten richtig schlecht.“

In der Gruppe C bekommt es am Samstag ab 14 Uhr Bezirksligist VfL Senden mit den A-Ligisten Davaria Davensberg – gleichzeitig mit zehn Erfolgen Rekordsieger – Fortuna Walstedde sowie mit B-Ligist SV Bösensell zu tun.

Zur Gruppe D gehören neben Bezirksligist und Titelverteidiger TuS Ascheberg die A-Kreisligisten Fortuna Seppenrade, SV Herbern II und SV Südkirchen.

Freitag, 2. Januar

Vorrunde, Gr. A

SV Drensteinfurt – BW Ottmarsbocholt 3:2

Tore: 1:0 Kunz, 1:1 Eigentor Philipper, 2:1 Högemann, 3:1 Ardehari, 3:2 Hölscher

Werner SC – TuS Ascheberg II 4:2

Tore: 1:0 Rohlmann,1:1 Lohmann, 1:2 Broek, 2:2 Rohlmann, 3:2 Bartsch, 4:2 J. Saado

Werner SC – SV Drensteinfurt 5:1

Tore 0:1 Ostendorf, 1:1 Rohlmann, 2:1 Basyigit, 3:1 Basyigit, 4:1, 5:1 beide Bacak

TuS Ascheberg II – BW Ottmarsbocholt 2:4

Tore: 1:0 Castella, 2:0 Kröger, 2:1 Hibbe, 2:2 F. Volbracht, 2:3 Hölscher, 2:4 Hölscher

BW Ottmarsbocholt – Werner SC 4:2

Tore: 0:1 J. Saado, 1:1 Volbracht, 1:2 J. Saado, 2:2 Khazameh, 3:2 Hölscher, 4:2 Khazameh

SV Drensteinfurt – TuS Ascheberg II 5:2

Tore: 1:0 Walter, 1:1 Kröger, 2:1 Ostendorf, 2:2 Schwipp, 3:2 Kunz, 4:2 Dieninghoff, 5:2 Ostendorf

1. Werner SC 3 2 0 1 11:7 6

2. BW Ottmarsbocholt 3 2 0 1 10:7 6

3. SV Drensteinfurt 3 2 0 1 9:9 6

4. TuS Ascheberg II 3 0 0 3 6:13 0

Werner SC: Wiegel – Heese, H. Saado, Bacak, Seifert, J. Saado, Basyigit, Bartsch, Rohlmann, Öztürk

Vorrunde, Gr. B

FC Gievenbeck U23 – U. Lüdinghausen 3:3

Tore: 0:1 Görlich, 1:1 Weitkamp, 1:2 J. Höning, 2:2 Liszka, 3:2 Kußmann, 3:3 Petrausch

SV Herbern – SC Capelle 8:0

Tore: 1:0 Dubicki, 2:0 Runde, 3:0 Ploczicki, 4:0 Kaminski, 5:0 Dubicki, 6:0 Lünemann, 7:0 Dubicki, 8:0 Trapp

SV Herbern – FC Gievenbeck U23 2:4

Tore: 0:1 Liszka, 0:2 Kußmann, 0:3 Speckmann, 1:3 Trapp, 1:4 Rieger, 2:4 Dubicki

SC Capelle – U. Lüdinghausen 3:5

Tore: 1:0 Eckey, 1:1 Görlich, 2:1 Pate, 2:2 Uellendahl, 3:2 Cillien, 3:3 Mainke, 3:4 Coerdt, 3:5 Petrausch

U. Lüdinghausen – SV Herbern 0:9

Tore: 0:1 Kaminski, 0:2 Schütte, 0:3 Runde, 0:4 Ploczicki, 0:5 Trapp, 0:6 Ploczicki, 0:7 Närdemann, 0:8 Runde, 0:9 Trapp

FC Gievenbeck U23 – SC Capelle 4:3

Tore: 1:0 Speckmann, 1:1 Lachmann, 1:2 Cillien, 2:2 Liszka, 3:2 Weitkamp, 3:3 Eckey, 4:3 Rieger

1. FC Gievenbeck U23 3 3 1 0 11:8 7

2. SV 1919 Herbern I 3 2 0 1 19:4 6

3. Union Lüdinghausen 3 1 1 1 8:15 4

4. SC Capelle 3 0 0 3 6:17 0

SV Herbern: Freitag, Feldmann – Dubicki, Richter, Ploczicki, Trapp, Lünemann, Runde, Kaminski, Farchmin, Närdemann, Schütte

Samstag, 3. Januar

Vorrunde, Gr. C

VfL Senden, SV Bösensell, Fortuna Walstedde, Davaria Davensberg

SV Bösensell – Davaria Davensberg 14.00

VfL Senden – Fortuna Walstedde 14.25

VfL Senden – SV Bösensell 15.40

Fortuna Walstedde – Dav. Davensberg 16.05

Davaria Davensberg – VfL Senden 17.20

SV Bösensell – Fortuna Walstedde 17.45

Vorrunde, Gr. D

TuS Ascheberg, Fortuna Seppenrade, SV Südkirchen, SV Herbern II

Fortuna Seppenrade – SV Herbern II 14.50

TuS Ascheberg – SV Südkirchen 15.15

TuS Ascheberg – Fortuna Seppenrade 16.30

SV Südkirchen – SV Herbern II 16.55

SV Herbern II – TuS Ascheberg 18.10

Fortuna Seppenrade – SV Südkirchen 18.35

Sonntag, 4. Januar (ab 12.30 Uhr

Endrunde Gr. A

Werner SC, SV Herbern, Erster Gruppe C, Zweiter Gruppe D

Endrunde Gr. B

BW Ottmarsbocholt, FC Gievenbeck U23, Zweiter Gruppe C, Erster Gruppe D

Halbfinale

1. Gruppe A – 2. Gruppe B 17.45

1. Gruppe B – 2. Gruppe A 18.15

Neunmeterschießen um Platz 3 18.45

Endspiel 19.00

Aktuelle Ergebnisse vom Samstag auf der Internetseite www.svh-herbern.de -  fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare