Davertpokal: Ascheberg und SVH II weiter

+
Der SV Herbern II – hier mit Torschütze und Routinier Markus Hohefeld im Spiel gegen Drensteinfurt – qualifizierte sich ungeschlagen für die Zwischenrunde, musste aber lange Zeit darum bangen.

ASCHEBERG -  Der Turnierausrichter TuS Ascheberg und auch die Reserve des Landesligisten SV Herbern haben am Freitagabend in der Vorrunde des Davertpokals in der Turnhalle an der Nordkirchener Straße ihr Zwischenrundenticket gelöst.

Dazu kommen noch der Bezirksligist SV Drensteinfurt als Sieger der Gruppe A und der SV Bösensell als Zweiter der Gruppe B.

Während der Bezirksligist TuS Ascheberg alle seine Spiele mehr oder weniger klar gewann, musste die Reserve des SVH bis zum Schluss um das Weiterkommen bangen. Denn nach dem 1:1 gegen GS Cappenberg folgte ein torloses 0:0 gegen SC Capelle.

Gegen Liggarivale Cappenberg traf zur Herberner Führung Routinier Markus Hohefeld, gegen Capelle vergab das Team von Timmy Schütte eine Vielzahl an Chancen.

Im letzten Gruppenspiel mussten die Blau-Gelben unbedingt gegen den bereits als Gruppensieger feststehenden SV Drensteinfurt gewinnen, um noch GS Cappenberg vom zweiten Platz zu verdrängen. Denn derr GSC hatte bereits vier Punkte nach dem Remis gegen Herbern und dem 5:1 gegen Capelle gesammelt.

Und die Herberner waren von Beginn an überlegen im letzten Spiel, scheiterten aber immer wier an SVD-Keeper Stratmann, wie etwa Hohefeld oder Michael Zdahl.

Als Benedikt Schlupp nach einem kräftigen Rempler für zwei Minuten auf die Strafbank musste, überstand Herbern auch die anschließende Unterzahl schadlos. 90 Sekunden vor Schluss der 16-minütigen Spielzeit traf Steffen Klüsener mit einem Volleyschuss zum 1:0-Siegtreffer, weil in der Folgezeit die Blau-Gelben die Vorsprung geschickt verteidigten.

„Dafür, dass wir das erste Mal in dieser Konstellation gespielt haben, haben wir es richtig gut gemacht. Ich denke, wir sind nicht ganz uverdient weiter gekommen“, sagte Herberns Reeservetrainer Schütte.

Sein Kollege Holger Möllers vom TuS Ascheberg sah von seinem Team zwei eher mühsame Auftaktsiege. Dem 2:1 gegen Bösensell folgte ein 3:2 gegen SV Südkirchen.

Im letzten Spiel des Tages – der TuS war längst weiter – gab es schließlich einen 6:0-Kantersieg gegen die punktlos gebliebene Fortuna aus Seppenrade.

Am Sonntag in der Zwischenrunde treffen nun die beiden Gemeinderivalen TuS Ascheberg und SVH II aufeinander.

Am Samstagnachmittag steigt u.a. der Landesligist SV Herbern als Top-Favorit ins Geschehen ein. - fraz

Vorrunde, Gruppe A

GS Cappenberg – SV Herbern II 1:1

Tore: 0:1 Hohefeld, 1:1 Steffenhagen

SV Drensteinfurt – SC Capelle 2:1

GS Cappenberg – SV Drensteinfurt 2:4

SV Herbern II – SC Capelle 0:0

GS Cappenberg – SC Capelle 5:1

SV Herbern II – SV Drensteinfurt 1:0

Tor: 1:0 Klüsener

1. SV Drensteinfurt 3 2 0 1 6:4 6

2. SV Herbern II 3 1 2 0 2:1 5

3. GS Cappenberg 3 1 1 1 7:4 4

4. SC Capelle 3 0 1 2 3:9 1

Vorrunde, Gruppe B

TuS Ascheberg – SV Bösensell 2:1

Tore: 0:1 Overhoff, 1:1 Heubrock; 2.1 L. Sabe

SV Südkirchen – Fortuna Seppenrade 3:1

Tore: 1:0 Fernando Manfredi; 1:1 Möller, 2:1 Maximilian Muck; 3:1 Yves Heickens

TuS Ascheberg – SV Südkirchen 3:2

Tore: 1:0 Heubrock; 1:1 Manfrede 2:1 Füchtling; 3:1 Heubrock; 3:2 Närdemann

SV Bösensell – Fort. Seppenrade 3:1

SV Bösensell – SV Südkirchen 4:2

Tore: 1:0 Leifken; 1:1 Heickens 2:1 Overhoff; 3:1 Leifken; 4:1 Leifken; 4:2 Muck

TuS Ascheberg – Fort. Seppenrade 6:0

1:0 Kahlkopf; 2:0 Füchtling; 3:0 Füchtling; 4:0 Heubrock; 5:0 Füchtling; 6:0 Schöpe

1. TuS Ascheberg 3 3 0 0 11:3 9

2. SV Bösensell 3 2 0 1 8:5 6

3. SV Südkirchen 3 1 0 2 7:8 3

4. Fortuna Seppenrade 3 0 0 3 2:12 0

Samstag 4. Januar

Vorrunde, Gruppe C

SV Herbern – TuS Ascheberg II 16.00

Dav. Davensberg – BW Ottmarsbocholt 16.40

SV Herbern – Davaria Davensberg 17.20

TuS Ascheberg II – BW Ottmarsbocholt 18.00

TuS Ascheb. II – Dav. Davensberg 18.40

SV Herbern – BW Ottmarsbocholt 19.20

Vorrunde, Gruppe D

Union Lüdinghausen – SuS Olfen 16.20

VfL Senden – Westfalia Vinnum 17.00

Union Lüdinghausen – VfL Senden 17.40

SuS Olfen – Westfalia Vinnum 18.20

SuS Olfen – VfL Senden 19.00

Union Lüdinghausen – Westf. Vinnum 19.40

Sonntag, 5. Januar 2014

Zwischenrunde, Gruppe A

SV Drensteinfurt, SV Bösensell, Sieger Gruppe C, Zweiter Gruppe D

Zwischenrunde, Gruppe B

SV Herbern II, TuS Ascheberg, Zweiter Gruppe C, Sieger Gruppe D

Halbfinale ab 17.40

Neun-Meter-Schießen um Platz 3 18.40

Finale 19.00

Es spielten:

SV Herbern II: S. Adamek – Schlupp, S. Aschoff, Hölscher, Hohefeld, Nathaus, Klüsener, Mangels, Zdahl, Temmann, Brinkmann

TuS Ascheberg: Kofoth – Falke, Kahlkopf, Sabe, Nnawuchi, Heubrock, Schöpe, Füchtling, de Sousa, Lewandowski

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare