SVH hält Team zusammen – Nur Björn Christ hört auf

Björn Christ (l.) hört nach dem Saisonende auf.

HERBERN ▪ Fußball-Landesligist SV Herbern hat vor Beginn der Rückrunde inzwischen die Gespräche mit den Spielern der ersten Mannschaft für die kommende Saison 2011/2012 abgeschlossen.

Demnach haben fast alle Spieler ihre Zusage gegeben – Christ hört auf und Saado erbittet sich noch Bedenkzeit. So bleibt etwa das Sturm-Talent Joachim Mrowiec dem SVH erhalten. Dazu kommen sechs Spieler aus der eigenen A-Jugend, die ebenfalls in der Landesliga spielt. Das sind die beiden Torhüter, Tobias Feldmann und Matthias Kozlik, sowie die Feldspieler Dennis Hölscher, Steffen Kramer, Fernando Manfredi und Jonas Wilde.

Sechs A-Junioren sind neu

dabei – Saado zögert noch

Aus dem Seniorenbereich haben die Torhüter Sebastian Adamek und Henning Schubert zugesagt. Außerdem David Brockmeier, Marvin Bruland, Andreas Hüttermann, Dennis Kaminski, Joachim Mrowiec, Dennis Närdemann, Fabian Reckers, Timmy Schütte, Simeon Uhlenbrock, Daniel Wilcock, Kevin Wilcock, Benedikt Winkelmann und Christoph Zillingen.

Joussef Saado hat bislang noch keine Zusage gegeben. Er muss sich bis zum 31. Januar geäußert haben. „Bis dahin halten wir die Plätze für die Spieler unseres Kaders frei. Erst dann führen wir Gespräche mit möglichen Neuzugängen“, sagt Frank Heidemann, sportlicher Leiter des SVH.

Aufhören wird zudem der 35-jährige Routinier Björn Christ. Für das seit Jahren beruflich stark eingespannte Urgestein wird der Aufwand zu groß, von seinem Arbeitsplatz weit entfernten Arbeitsplatz regelmäßig zum Training zu kommen. „Wir hoffen, dass gerade aus der jetzigen A-Jugend noch mehr Spieler in den nächsten Tagen die Zusage für die nächste Spielzeit geben“, so noch einmal Frank Heidemann. ▪

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare