Kleines Programm für Laura-Marie Hirsch in Ehringhausen

+
Laura-Marie Hirsch mit Chupa Chups bei ihrem ersten Wettbewerb überhaupt. In Handorf reichte es gleich für den fünften Platz unter 35 Paaren.

WERNE -  Gut 400 Pferde werden an diesem Wochenende im Rahmen der beiden Werner Vielseitigkeitstage aufgesattelt – viele sind mit großer Erfahrung ausgestattet, andere alles andere als routiniert.

Lokalmatadorin Laura-Marie Hirsch wird mit einem kleinen Programm antreten: Lucky Luke, ihr routiniertes Spitzenpferd, bleibt in der Box, dafür geht mit Chupa Chups eine 6-jährige Stute, die bisher so gut wie gar nichts von der Turnierwelt erfahren hat.

„Sie ist erst seit Novenber unter dem Sattel, wir haben sie quasi roh gekauft“, sagt Thorsten Hirsch, Vater der 18-jährigen Vielseitigkeitsreiterin. Chupa Chups, von Sprehe-Hengst Chico’s Boy aus einer Feinbrand-Mutter gezogen, sollte eigentlich in die Zucht und stand wegen einer Verletzung fast zwei Jahre auf der Wiese. Und dennoch erkannte die Familie, in deren Besitz der Vierbeiner ist, ihre Qualitäten.

„Sie kennt nichts, aber sie macht sich richtig gut, hat eine tolle Einstellung“, sagt Laura-Marie, und: „Sie hat Potenzial, so dass aus ihr mal etwas werden könnte.“ Bei jungen Pferden steht immer der Konjunktiv. „Wir haben deshalb keinerlei Erwartungen, wir schauen, wie es mit ihr klappt“, sagt die 18-jährige Schülerin, die mit ihrer neuen Errungenschaft vor 14 Tagen in Handorf eine Eignungsprüfung für Geländepferde geritten ist, „um mal zu sehen, wie sie in einer ungewohnten Umgebung ist.“ Das klappte so gut, dass Laura-Marie und ihre junge Stute als Fünfte auf Anhieb platziert waren.

In Ehringhausen soll Chupa Chups zunächst am Sonntag in einer weiteren Eignungsprüfung an den Start gehen und anschließend wohl erstmals auch in einer Geländeprüfung auf A**-Niveau, die für die 5-jährigen Pferde immerhin schon als Qualifikation zum Bundes-Championat ausgeschrieben ist. Es folgen weitere kleine Turniere in kleinen Schritten. So ist ein Einsatz beim Turnier „Lenklar 2014“ (10. bis 21. April) geplant, damit die Stute auch im Springparcours ihre Erfahrungen sammelt.

Für ihr Top-Pferd Lucky Luke ist an diesem Wochenende nichts passendenes in der Ausschreibung: Mit dem 13-Jährigen hat Laura-Marie den Auftakt in die grüne Saison bereits hinter sich: In Meerbusch war sie Fünfte in der Dressur und wegen eines Abwurfes Achte nach dem Springen, doch dann passierte das Malheur. Unter den Augen des Bundestrainers traf en sie ein nur 1,50 Meter breites Hindernis nicht richtig und nahm die rechte Begrenzungsfahne mit – es war die Disqualifikation. „Das war schon knackig. Selbst die Stars blieben nicht in der zeit“, sagt Thorsten Hirsch.

In ihrem ersten Jahr bei den Jungen Reitern (U21) will die 1,57 Meter große und nicht einmal 50 Kilo schwere Reiterin mit ihrem Kraftpaket unter dem Sattel nicht gleich voll durchstarten, sondern – möglichst bis zum Ende der Saison – sich langsam steigern und Zweisterne-Niveau erreichen. „Reiten, üben, festigen“, lautet das Motto. Deshalb sei die Deutsche Meisterschaft aktuell kein Thema, sagt Laura-Marie Hirsch. Denn auch diese wird auf gehobenem Zweisterne-Niveau ausgeritten.

Die Reiterin aus dem westfälischen B/C-Kader hat mit Landestrainerin Jutta Briel das Programm bereits abgesprochen. Nächster Wettkampf mit Lucky Luke wird eine Vielseitigkeit auf L-Niveau in Handorf sein, dann steht bereits ein Einsterne-Event in Everswinkel auf dem Programm. - gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare