RV St. Georg Werne mit jungem Team beim Provinzialturnier

+
Stephan Schwert ist ebenfalls in Rhynern mit dabei.

Werne - Am Freitag startet auf der Anlage des Reitvereins Rhynern das Provinzialturnier, an dem der RV St. Georg Werne gleich mit zwei Mannschaften vertreten ist. Ausgeritten wird in diesem Jahr die Meisterschaft um die Provinzial-Standarte bestehend aus L-Dressur, L-Kür-L-Geländeritt und L-Springen.

Zudem finden am Samstag und Sonntag die Meisterschaften des Provinzialverbandes – das ist quasi die Westfalenmeisterschaft – für Springmannschaften statt. 

Für den Wettkampf um die Provinzial-Standarte hat Wernes erfahrener Reitlehrer Heinrich Schwert auch auf Talente gesetzt und hatte insgesamt neun Kandidaten für die acht Plätze im Team. Fest dabei sind Ann-Kathrin Leisentritt, Alina Rau, Laura Hirsch, Franziska Halfenberg, Josefine Wilms, Stephan Schwert und Anke Kroes. Ob Tobias Vollmer oder Hannah Kosanetzki für das Springen nominiert werden, entschied sich Mittwochabend nach dem Abschlusstraining. Fest steht aber bereits, dass Alina Rau, Ann-Kathrin Leisentritt, Laura Hirsch und Franziska Halfenberg die sechsminütige Mannschaftskür am Freitagabend vorstellen. „Dafür trainieren die vier schon seit Wochen. Es muss ja auch alles passen“, sagt Heinrich Schwert. Fest steht auch, dass Josefine Wilms in allen drei weiteren Teilbereichen Gelände, Springen und Dressur starten wird, fürs Gelände ist ebenfalls Laura Hirsch vorgesehen. Falls etwas im Vorfeld passieren sollte, steht Anna Richter als Ersatz parat. 

Mit welcher Zielsetzung geht die Werner Equipe in den Wettkampf? „Man nimmt sich immer viel vor“, sagt Heinrich Schwert. Er weiß aber auch, dass „wir nicht gewinnen können“. Denn es gäbe drei, vier Vereine im Verbandsgebiet, die ein deutlich höheres Potenzial durch Pferdekäufe mit Summen im sechsstelligen Bereich hätten, so Schwert. Mit der bewusst jungen Mannschaft im Seniorenwettbewerb – Ann-Kathrin Leisentritt ist erst 14 Jahre alt und Alina Rau und Franziska Halfenberg stammen aus dem Bereich der Jungen Reiter – würde der Reitverein St. Georg weiter auf die Zukunft setzen, so Schwert.

Die Werner Springmannschaft, die um die Westfalenmeisterschaft reitet, besteht vorläufig aus Stephan Schwert, Kathrin Wacker, Lutz Gripshöver, Tobias Vollmer, Bernd Stöver und Chiara Herzig-Mecke. Von diesen sechs Kandidaten werden vier heute Abend nach dem abschließenden Training nominiert. Angesetzt sind für den Wettkampf, in dem der RV von Nagel Herbern Titelverteidiger ist, zwei schwere M-Springen. „Das werden aber eher S-Springen, wie sie bei ländlichen Turnieren angeboten werden“, erwartet Schwert anspruchsvolle Prüfungen. Denn Parcoursbauer Rainer Evelt, der dem RV St. Georg Werne angehört, ist dafür bekannt, schwere aber faire Hindernisfolgen zu bauen. 

Im Vorjahr hatte das Werner Team Pech, denn alle Reiter hatten einen Abwurf und kamen damit in die Wertung. „Mit unserem Pferdematerial brauchen wir uns nicht zu verstecken. Die waren alle schon in S-Springen platziert, ansonsten bräuchte man nicht antreten“, blickt Schwert zuversichtlich auf diesen Wettkampf. Eine weitere Besonderheit könnte es ebenfalls geben. „Ich glaube nicht, dass noch ein weiterer westfälischer Verein mit seinen beiden Vizepräsidenten antritt“, sagt Heinrich Schwert über seinen Sohn Stephan und dem früheren Nationenpreisreiter Lutz Gripshöver. 

Große Hoffnung machen sich die Werner auch, dass Provinzialturnier im Jahr 2019 auszurichten. Die Entscheidung darüber fällt wohl am Wochenende in Rhynern. Der RV St. Georg war bereits im Jahr 2001 Gastgeber für die besten Vereine in Westfalen. „Wir sind angefragt worden, aber es gibt noch einige andere Kandidaten. Wenn wir ausgewählt werden, können wir uns gut in Westfalen präsentieren. Die Bedingungen bei uns mit den drei Reithallen, dem Platz und der Geländestrecke direkt an der Vereinsanlage sind optimal“, wirbt Schwert noch einmal in eigener Sache.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare