Gelungener Start: LippeBaskets I und II starten mit Siegen in die Saison

Christoph Henke , Lukas Widey und Lukas Mersch freuen sich über einen Auftaktsieg

Werne - Mit Spannung blickten die LippeBakerts auf ihren Saisonstart in der 2. Regionalliga nach einem mittleren Umbruch. Auch die Reserve wusste nicht so recht, was sie nach dem Oberliga-Aufstieg erwartet. Am Ende waren aber alle zufrieden...

2. Regionalliga 2: CityBaskets Recklinghausen II - LippeBaskets Werne 62:75 (13:17, 20:17, 17:20, 12:21).  Die LippeBaskets Werne sind mit einem Erfolg in die Saison gestartet. Zum Auftakt der 2. Regionalliga setzte sich das Team von Christoph Henke am Samstag mit 75:62 (17:13, 17:20, 20:17, 21:12) bei Citybasket Recklinghausen II durch. „Über 40 Minuten gesehen ist unser Sieg sicherlich verdient, weil wir einen Tick ideenreicher und variabler gespielt haben als Recklinghausen“, meinte Christoph Henke. 

In einem körperbetonten Spiel mit vielen Fouls war nicht zuletzt die gute Freiwurfquote mit 20 Punkten bei 25 Versuchen (80 Prozent) ein bedeutender Faktor. Die Begegnung war über drei Viertel absolut ausgeglichen. Kurz vor der Halbzeitpause führten die Gastgeber sogar mit 33:31, dann aber traf Neuzugang Simon Bennett von der Mittellinie aus zur 34:31-Führung. Auch nach dem Seitenwechsel gerieten die Werner noch einmal durch eine 7:0-Serie der Recklinghäuser in Rückstand. 

Letztlich zahlte sich aus, dass die LippeBaskets sich immer besser auf das Spiel der Gastgeber einstellte, in dem immer wieder Center Sebastiano Germana (19 Punkte) unter dem Korb gesucht wurde. „Ein robuster Typ, der uns ein paar probleme bereitet hat. Aber man hat im Lauf des Spiels gesehen, was Recklinghausen vor hat“, sagt Henke. So fiel die Entscheidung im Schlussviertel, das die Werner klar dominierten. Zwischen der 34. und 37. Minute setzten sich die LippeBaskets mit einem 10:0-lauf entscheidend ab – und zauberten dabei: „Die 24 Sekunden waren fast von der Uhr runter und wir wussten irgendwie nicht, wie wir das ausspielen sollten, da hatte Manni einen Geistesblitz“, beschreibt Henke grob die Situation.

 Lennart Rupprecht, genannt Manni, spielte jedenfalls den Ball hoch vor den Korb, wo Christian Dreißig mit einem Alley Oop vollendete und dabei noch gefoult wurde. „Das war ein schöner Korb und ein entscheidender dazu“, sagt Henke und lobte den Schützen: „Christian hatte bis zum vierten Viertel nicht viele Bälle und nicht viele Punkte, dann ist er für uns zum X-Faktor geworden – und dies für Recklinghausen auch überraschend.“ Letztlich setzten sich die Werner auf 13 Punkte ab – die größte Führung im gesamten Spiel. 

Nun herrscht Vorfreude auf den kommenden Samstag, wenn die Heimpremiere gegen die Paderborn Baskets II auf dem Plan steht. Die Ostwestfalen verloren ihr Auftaktspiel deutlich mit 69:85 gegen die Iserlohn Kangaroos. 

LippeBaskets: Wiedey 8, N. Tilkiaridis 3/1, Grudev, Brinkmann, Rospek 12, Mersch, Bromisch 4, Rupprecht 10, Dreißig 10, Barkowski, Bennett 24/4

Oberliga 3, Männer: VfL Astrostars Bochum II – LippeBaskets Werne II 59:62. Aufsteiger Werne II behielt in einem engen Spiel die Nerven. Das war am Ende echt ein guter Sieg, da können wir stolz drauf sein“, meinte Spielertrainer Jan König, der mit 24 Punkten bester Werfer der LippeBaskets war. Das erste Viertel zeichnete sich vor allem durch die hohe Geschwindigkeit aus. Beide Teams drückten auf das Tempo – Werne glänzte dabei mit einer guten Trefferquote.

 Im zweiten Durchgang kam das Werner Spiel ins Stottern: Zu viele Fouls und geringeres Tempo ließen das Team in Rückstand geraten (38:29). Entscheidend für den Erfolg war laut Spielertrainer Jan König das dritte Viertel. „Wir haben überragend gespielt und das mit 22:2 gewonnen“, lobte er. Die LippeBaskets brachten das junge Gastgeberteam mit einer Zonenverteidigung völlig aus dem Konzept und bauten den Rückstand zur Halbzeit (38:29) in eine solide 51:40-Führung aus. „Dann haben wir es aber noch einmal unnötig spannend gemacht“, analysierte König.

 Die AstroStars kämpften sich bis auf zwei Punkte wieder heran. Vor allem die Ganzfeld-Presse, die die Gastgeber über die gesamte Partie spielte, machte der LBW-Reserve zu schaffen. Die Schlüsselaktion in den letzten zehn Minuten landete Marius Westrup – aus der Ecke netzte er zwei Minuten vor dem Ertönen der Schlusssirene einen Drei-Punkte-Wurf ein. Drei Werner Spieler zogen anschließend Fouls und verwandelten vier von sechs Freiwürfen und sicherten die ersten Punkte in der neuen Liga. „Das war eine richtig gute, routinierte Leistung, aber auch ein sehr verkrampftes Spiel, in dem es nicht viel offensiven Flow gab“, sah König die Leistung seines Teams ambivalent. 

Durch die harte Verteidigung hat das Gastgeberteam den LippeBaskets nicht in sein gewohntes Spiel finden lassen. Am Ende überwog aber die Freude über den guten Einstieg in die Saison.

 LippeBaskets II: Dobijata, Grudev, Eichler 3/1, Westrup 9/3, Kahat, Brinkmann 4, König 24/3, Brachhaus 12/1, Pavleski 2, Kauch 1, Langos 2, Tilkiaridis 4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare