Gegner stellen und kämpfen, kämpfen

Ja, wieder ein ernüchterndes Wochenende. Freitag haben wir in Sechtem alles gegeben, aber die Hausherren waren einfach eine Nummer zu groß für uns. Gegen Iserlohn sah es dann lange gut aus, bevor wir uns Gedanken darüber machten, dass wir möglicherweise, ja wirklich, gewinnen könnten... und das haben wir schon lange nicht mehr.

Ich hoffe, wir haben es nicht verlernt. Wir brauchen Selbstvertrauen. Langsam muss der Knoten platzen, uns bleiben lediglich zehn Spiele, wovon mindestens vier gewonnen werden müssen.

Jan König, 23, berichtet als "Krankheitsvertretung" des Österreichers Gunther Zajic über seine Erlebnisse beim Basketball-Regionalligisten TV Werne. König ist TV-Urgestein, Mitarbeiter in einer Medienagentur und wohnt mit Freundin Sarah in Essen.

Das einzig Positive vom Wochenende ist, dass auch die Konkurrenz keine Punkte holen konnte. Willich, Bonn und Hagen bleiben in Schlagdistanz, noch ist nichts verloren. Typisch für unsere Saison: Peter, unser sympathischer, neuer Point Guard mit bequemen Vornamen, wollte sich am Samstagabend mit uns einspielen. Bisschen auf- und ablaufen, nichts Großes - und verletzte sich auf Anhieb am Knie.

Aber Peter geht es wohl gut und vielleicht ist er schon Samstag in Schalke wieder fit (An dieser Stelle: Grüße an Gunther, Thiemo und Christoph und alles Gute für eure OPs bzw. Reha!) Es kursieren schon Gerüchte darüber, dass die Ballspielhalle auf einem alten Indianerfriedhof gebaut wurde und diese Saison alle TVW Spieler verhext sind. Bald verletzt sich einer unser 2,05m Center noch beim Umgang mit einem Schneebesen oder Kartoffelstampfer.

Ihr könnt euch, in guter BILD-Manier, schon Gedanken über die fantastische Schlagzeile machen. Ich will unsere ganzen Verletzungen dieses Jahr gar nicht aufführen, weil es a) zu lange dauert und b) wurscht ist -- denn die Gegner interessiert es nicht und die Saison geht weiter. Glücklicherweise ist das Verletzungspech an mir bislang vorbei gegangen (Meine Mutter rennt jetzt sicherlich wieder los, sucht Holz zum draufklopfen und schreit: "Toi, Toi, Toi"), obwohl ich in den vergangenen Spielzeiten viel damit zu kämpfen hatte. Wir müssen uns von den Nackenschlägen erholen, wie He-Man in den 90er Comics das Schwert aus der Scheide ziehen, uns den Gegnern stellen und kämpfen, kämpfen.

Eine andere gute Nachricht gab es doch noch: Wir müssen im Pokal-Viertelfinale gegen die BBG Herford aus der 2. Regionalliga antreten. Zwar ist das Team dort Tabellenführer und hat mit einem Amerikaner, zwei Engländern und einem Deutsch-Amerikaner (vielleicht erinnert ihr euch noch an Geno Nesbitt) einen 1. Regionalligareifen Kader, aber es war trotzdem das "günstigste" Los. Gespielt wird Anfang Februar, leider wieder auswärts. Wenn wir das packen sollten, wären wir zum zweiten Mal in Folge im WBV-Pokalhalbfinale und könnten der Saison vielleicht doch noch etwas Erfreuliches abverlangen.

Zuletzt möchte ich gerne noch erwähnen, dass meine lieben Freunde die Köpfe nicht hängen lassen sollen. Mit viel Übung ist beim nächsten FIFA Turnier auf der Xbox 360 bestimmt wieder mehr für euch drin!

Bis dahin, bleibt sportlich!

Jan König

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare