3:3 gegen Burgsteinfurt – SVH-Jugend steigt auf

Herberner Jubel in der Gewissheit, den Bezirksliga-Aufstieg realisiert zu haben.

HERBERN - Es ist amtlich: Die B-Junioren des SV Herbern sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Ihnen reichte im Heimspiel gegen den SV Burgsteinfurt ein 3:3-Unentschieden, um den Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

Nach fünf Meisterschaften für einige Spieler reichte es nun zum ersten Aufstieg. „Die Jungs sind einfach ein tolles Team geworden“, betonte Trainer Matthias Struhkamp ausgelassen.

Da Spexard und Hopsten ebenfalls unentschieden spielten, hat der SV Herbern (7 Punkte) gegenüber Hopsten (4 Punkte) vor dem letzten Spiel im direkten Vergleich die Nase vorn.

Der Jubel wollte sich erst nach und nach durchsetzen, lange fragten die Verantwortlichen sich durch,um die endgültige Gewissheit zu haben. Dann aber war klar, dass der 2:1-Sieg gegen Hopsten vom vergangenen Sonntag schon reicht.

Nach dem Schlusspfiff waren die Mienen nach einem turbulenten und im Saisonvergleich „unterdurchschnittlichen Spiel“, wie Trainerkollege Andreas Bergmann feststellte, noch bescheiden. Viele Ballverluste im Aufbau prägten insgesamt das Spiel der Herberner Mannschaft. Der Beginn war noch ordentlich. Nachdem ein Tor von Nils Struhkamp (9.) nicht gegeben wurde, weil der Burgsteinfurter Keeper angegangen wurde, schob Simon Mors nach einer Viertelstunde nach einer Flanke von rechts von Luis Krampe zur Führung ein.

Zuvor hatte Stefan Kruckenbaum den Ball clever durchgelassen. Danach gab es sogar Chancen die Führung auszubauen, doch Henry Poggenpohl köpfte nach einer Ecke knapp drüber (16.) und Luis Krampe vertändelte freistehend den Ball (19.).

In der 21. Minute stieg Libero Felix Pulpanek dem Steinfurter Tobias Kiwit ungeschickt im Sechzehner in die Hacken. Der Schiedsrichter zögerte nicht und zeigte auf den Punkt. Niklas Reuter erzielte den aus Herberner Sicht unnötigen Ausgleich, Jorma Hoppe blieb ohne Chance. Die Gäste nahmen danach Fahrt auf, Hoppe musste einmal mit dem Fuß klären, nachdem Stefan Kruckenbaum im Aufbau den Ball verloren hatte (31.).

Doch noch vor der Pause ging der Herberner Nachwuchs wieder in Führung. Nach einem Querschläger in der Burgsteinfurter Abwehr zog Luis Krampe direkt ab und legte den Ball passgenau unter der Latte ins Tor.

Die Gäste gaben sich aber nicht auf. Eine Flanke von rechts fand ungehindert den Weg in den Herberner Strafraum, wo SVB-Stürmer Niklas Reuter in Ruhe den Ball annehmen und im linken Eck versenken konnte (52.). Und nur zwei Minuten später der vermeintliche Tiefschlag für die Hausherren. Keeper Jorma Hoppe ließ einen Freistoß durch die Finger rutschen, Berisa staubte ab – 2:3 (56.). Doch die Herberner kämpften sich zurück, steckten nicht auf. Und mit einem Kunstschuss gelang der Ausgleich. Henry Poggenpohl legte sich den Ball zurecht und verwandelte den Freistoß direkt ins rechte untere Eck (68.). Burgsteinfurt verlor sogar noch Innenverteidiger Tobias Kiwit nach einer Notbremse (75.), doch zum Sieg reichte es für die Herberner nicht mehr. Egal, es reichte auch so.

SVH: Hoppe – Poggenpohl, Pulpanek, Krampe, Lachowicz (74. Bergmann), S. Kruckenbaum, Struhkamp, Höring, Heidicker (78. Eickholt), Mors (45. Vertgewall) J. Kruckenbaum

Tore: 1:0 (14.) Mors, 1:1 (21.) Foulelfmeter Reuter, 2:1 (38.) Krampe, 2:2 (52.) Reuter, 2:3 (56.) Berisa, 3:3 (68.) Poggenpohl - lel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare