2:1 gegen Brambauer: Sport Club setzt sich ab

Joel Simon setzt sich gegen Rajko Milinkovic durch und trifft aus der Drehung zum 2:1-Siegtor für den Sport Club. -  Foto: Gudra

Werne - Der Werner SC gewinnt das Spitzenspiel der Bezirksliga (8) verdient mit 2:1 (1:0) gegen den BV Brambauer-Lünen und ist nun alleiniger Tabellenführer.

Vor gut 200 Zuschauern im Lindert müssen die Gäste in der zweiten Halbzeit ohne Torjäger Marcel Bieber auskommen, der Sekunden vor dem Pausenpfiff die Nerven verliert und von Schiri Perschke die Rote Karte gezeigt bekommt.

Der WSC bestimmt früh das Geschehen und besitzt durch Chris Thannheisers Kopfball eine erste gute Chance. Nach 28 Minuten rettet BVB-Keeper Botta nach einem Freistoß von Saado mit einer Fußabwehr vor Julian Rohlmann, wenig später zirkelt Jussef Saado einen Freistoß aus 17 Metern an Mauer und Tor vorbei. Vor allem Jannik Prinz, der nicht als Spitze eingesetzt ist, sondern aus dem linken Mittelfeld kommt, reißt mit seinen Tempoläufen immer wieder Lücken in die Gästeabwehr.

Als Rohlmann nach 34 Minuten den Ball in der Gästehälfte gewinnt und Dennis Klossek quer auf Jussef Saado spielt, fällt das 1:0. Denn dessen Schuss aus der Distanz berechnet Robert Botta völlig falsch – ein Tor aus der Kategorie „garantiert haltbar“.

Danach arbeitet sich Brambauer, gerade besser ins Spiel gekommen, mehr und mehr an Schiedsrichter Perschke ab. Kaum eine Entscheidung, die nicht lautstark kommentiert wird. Als Bieber in einem Zweikampf einen Schuh verliert und der Pfiff ausbleibt, rastet der Angreifer (schon acht Saisontore) völlig aus, schimpft sich zu Gelb – und Sekunden später auch zu Rot.

Das schwächt den BVB, der nach dem Seitenwechsel zunächst einmal sicher stehen will. Der WSC kontrolliert so das Spiel, nimmt das Tempo heraus und lullt sich damit selbst ein bisschen ein.

Und so fällt nach 66 Minuten der Ausgleich aus dem Nichts, als Ahmed Ersoy im zentralen Mittelfeld den Ball in den Lauf von Robin Paul spielen darf und dieser WSC-Keeper Treppe überlupft.

Das rüttelt den Sport Club wieder wach. Sieben Minuten später fällt das 2:1-Siegtor. Chris Thannheiser flankt von der linken Seite, Joel Simon dreht sich um Rajko Milinkovic und schießt aus sechs Metern ein – dieses Mal unhaltbar für Botta.

In der Schlussphase ist der Sport Club überlegen, zumal den Gästen nun auch ein bisschen die Puste ausgeht. Marvin Bruland, für Rohlmann eingewechselt, sorgt als zweite Spitze für Betrieb und muss eigentlich das dritte Werner Tor erzielen, setzt aber freistehend den Heber über Botta hinweg etwas zu hoch an.

Werner SC: Treppe – Gurcke, Link, Giffey, Seifert – Prinz, Klossek (90.+1 Goletz), Simon, Saado – Thannheiser (88. Hennes), Rohlmann (68. Bruland)

Tore: 1:0 (36.) Saado, 1:1 (66.) Paul, 2:1 (73.) Simon

Bes. Vork.: Rote Karte Bieber (BVB, 45.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare